"This site requires JavaScript to work correctly"

Deggendorf Institute of Technology

Pioneering & Vibrant

Faculty ECRI.

European Campus Rottal-Inn

We are an international and multicultural faculty where all courses are offered exclusively in English for students with global ambitions. Practical exercises are integrated into the lectures and implemented during the practical semester, which is compulsory for all Bachelor students.

Prof. Dr. Georg Christian Steckenbauer  (Faculty Dean)

Labs & Workshops

With the best technical equipment, the labs and workshops offer the basis for modern and practical hands-on education. Modern technology based on industrial standards make it possible for you to deepen the knowledge you've acquired in lectures during all phases of your course. In addition, labs provide the basis for numerous R&D projects and therefore students have a wide range of bachelor's and master's projects to work on.

European Campus Rottal-Inn labs:

  • Multifunctional lab for Chemistry and Material Science
  • EHealth and Tourism workshop
  • EcoLab - for Ecology and Economy
  • EEE lab - for Electrical and Energy Technology

Certificate Intercultural Competence

The Intercultural Competence Certificate offers students the opportunity to learn about intercultural competence from different perspectives and to reflect on their own intercultural skills in practice.

DIT students can acquire this certificate in four steps:


To apply for the certificate, you must first complete the Intercultural Training PLV course at ECRI. This PLV is offered several times per semester from WS 19/20 onwards.

When you have completed the course, please send an e-mail to: iccecri@th-deg.de. You will then receive the information you need to register in Moodle for the Intercultural Competence Certificate.


Once you have registered for the certificate, you can choose either one of the intercultural projects offered on Moodle or an individual intercultural project. However, individual projects must be approved before they start. These requests can be made via the email iccecri@th-deg.de.

These projects are designed to enable the student to interact with other students of different nationalities or to interact with local communities on an intercultural level.

 


You will either write a report on your compulsory internship in your degree programme or your semester abroad or instead take part in an advanced workshop on intercultural competence.

If you are doing an internship that is considered international because it takes place either in another culture or in an international environment, you can write a report about your intercultural experience during the internship. The report is based on a series of questions that will help you to reflect on your intercultural experience.

-OR-

If you have decided to spend a semester abroad at a foreign school, you can write a report about your intercultural experience during your studies abroad. The report is based on a series of questions to help you reflect on your intercultural experience.

-OR-

If you want to attend a workshop instead, you can attend a two-day workshop on an advanced topic of intercultural competence. This workshop is offered once a semester on the European Campus from SS20.


You will complete an e-learning exercise. The exercise is designed to guide you through different intercultural situations.

After completing all four steps according to the instructions in the Moodle course you will receive a certificate from the European Campus.

The Certificate of Intercultural Competence was developed by Prof. Cummings-Koether at the European Campus. She is Professor of Intercultural Management and has been working in the intercultural field for more than 15 years, both professionally and academically.

 

Faculty-Related Info

Pressefoto

20200123 bahn und ecri zusammenarbeit tncMobilitätspartnerschaft zur Tourism Naturally Conference

23.01.2019 | THD-Pressestelle - Zur Vorbereitung der Tourism Naturally Conference (TNC), die vom 26.-28. Mai am European Campus Rottal-Inn (ECRI) stattfindet, wurden bei einem Treffen mit einem Vertreter der DB Regio Bus verschiedene Möglichkeiten einer Mobilitätspartnerschaft besprochen.

Für diese wissenschaftliche Konferenz werden internationale Gäste unter anderem aus Europa, USA, Kanada oder China anreisen. Das kann besonders in Hinblick auf nachhaltige Mobilität eine Herausforderung darstellen. Da sich der ECRI mit einem seiner Schwerpunkte auf Nachhaltigkeit spezialisiert hat, arbeitet der Campus im Vorfeld der TNC bereits an alternativen und umweltfreundlichen Lösungen für den Shuttleservice zur Konferenz. Dazu trafen sich nun die Veranstalter, Campusleiter Prof. Dr. Horst Kunhardt, Dekan Prof. Dr. Georg Christian Steckenbauer und Koordinatorin Verena Frank vom ECRI mit dem Vertreter der DB Regio Bus, Dr. Thomas Huber. Bei dem Treffen wurde eine mögliche Mobilitätspartnerschaft zwischen dem ECRI und der DB Regio Bus ins Auge gefasst.

Darüber hinaus sucht man derzeit gemeinsam erfolgreiche und nachhaltige Lösungen, die nicht nur den Studierenden in Pfarrkirchen, sondern auch der Bevölkerung zugutekommen. Der Fokus liegt dabei auf nachhaltiger Mobilität im ländlichen Raum und wie man diese für eine erfolgreiche Zukunft gestalten und umsetzen kann.

Die TNC findet jährlich statt und wird dieses Jahr von 26.-28. Mai das erste Mal in Deutschland bzw. in Pfarrkirchen am ECRI durchgeführt. Damit hat sich der ECRI gegen Mitstreiter aus Spanien, Italien und China durchgesetzt. Die Konferenz wird vom Fachbereich Tourismus des ECRI organisiert und behandelt überwiegend die Schwerpunkte Natur- und Wellnesstourismus, Gesundheit, Wohlbefinden und Nachhaltigkeit. Weitere Informationen zur Konferenz finden Sie unter: https://www.tourismnaturally.com/

 

Bild: Sammelten Ideen zur Mobilitätspartnerschaft: Prof. Dr. Steckenbauer, Dr. Huber von DB Regio Bus, Verena Frank und Prof. Dr. Kunhardt (v.l.n.r.)

Pressefoto

20200113 digitalisierung in der orthopädieDigiCamp - Digitalisierung in der Orthopädie

13.01.2019 | THD-Pressestelle - Die Fakultät European Campus Rottal-Inn (ECRI) der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) und Leiter der Veranstaltung, Prof. Dr. Thomas Spittler, laden herzlich zum DigiCamp am 29. Januar ab 14 Uhr am ECRI in Pfarrkirchen ein. Spittler freut sich auf den Austausch mit Orthopäden und Akteuren des Gesundheitswesens: „Das Ziel unseres DigiCamps ist es, zukunftsfähige Trends und deren Nutzen in der Orthopädie für alle Beteiligten zu beleuchten“.

Die Digitalisierung im Gesundheitswesen ermöglicht eine bessere und effizientere Versorgung und einen breiteren Zugang zu medizinischer Expertise insbesondere auch in ländlichen Regionen. In der Fachdisziplin Orthopädie spielen Operationsroboter in der Gelenkchirurgie oder die Konzeption individualisierter Implantate bereits eine große Rolle. Wo können weitere wertvolle Einsatzgebiete von digitalen Technologien entstehen? Wie ist die Bedeutung von Telerehabilitation einzustufen? Welche rechtlichen und ethischen Aspekte müssen berücksichtigt werden? Genau diese Fragestellungen werden im DigiCamp Orthopädie thematisiert.

Zielgruppe des DigiCamps sind Kliniken, Rehakliniken und -einrichtungen, Orthopäden, Physiotherapeuten, Krankenkassen und die interessierte Öffentlichkeit. Informationen zum Detailprogramm und zur Anmeldung können unter sabrina.ebner@th-deg.de eingeholt werden.

 

Bild: Prof. Dr. Thomas Spittler ist Leiter des DigiCamps

Pressefoto

20200110 kinderuni elektronenmikroskopDie Welt im Kleinsten – Elektronenmikroskopie in der Kinderuni

10.01.2019 | THD-Pressestelle  - Am Freitag, 17.01. um 17 Uhr lädt der European Campus Rottal-Inn (ECRI) in Pfarrkirchen wieder alle Kinder zwischen acht und 13 Jahren zur Kinderuni ein. Dieses Mal geht es um Elektronenmikroskopie und die Welt im Kleinsten.

Die Vorlesung für die Nachwuchsforschenden wird von Prof. Dr. Robert Geigenfeind, Professor für Maschinenbau und Mechatronik, abgehalten. In der Kinderuni spricht er über Elektronenmikroskopie und was das Besondere an diesen Mikroskopen ist. Wenn eine Lupe oder ein Licht-Mikroskop zur Betrachtung von kleinsten Teilen nicht mehr ausreicht, dann kommt das Elektronenmikroskop zum Einsatz. Dieses funktioniert nicht mit Licht, sondern mit kleinen Teilen, den Elektronen. Wie genau dieses Mikroskop aufgebaut ist, wie es funktioniert und wofür man es in Natur und Technik braucht, zeigt Prof. Geigenfeind den Nachwuchsstudierenden in der Kinderuni.

Der ECRI freut sich über zahlreiche wissbegierige junge Forscher. Eine Anmeldung zur Kunderuni ist nicht nötig. Natürlich dürfen Begleitpersonen gerne mitkommen und von den hinteren Reihen aus der Vorlesung folgen.

Die Kinderuni wird vom Ressort Familie & Gleichstellung in Zusammenarbeit mit dem MINT-Team der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) organisiert und regelmäßig am ECRI und der THD angeboten.

  

Bild: Prof. Geigenfeind umlagert von eifrigen Kinderuni-Studierenden