Presseartikel

Wirtschaftsinformatik-Symposium

"Internet of Things und Industrie 4.0"

4.11.2021 | Fakultät AI

Beim Wirtschaftsinformatik-Symposium des Kompetenzzentrums für Software Engineering (CC-SE) der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) und der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) am 27. Oktober 2021 drehte sich alles um die umfassenden Digitalisierung der industriellen Produktion. Die Veranstaltung „Internet of Things und Industrie 4.0“ wurde von den Professoren Dr. Frank Herrmann (OTH Regensburg) und Dr. Stephan Scheuerer (TH Deggendorf) organisiert. Gemäß dem Motto „aus der Praxis und Wissenschaft für die Praxis“ hielten Referenten von renommierten Firmen einschlägige Fachvorträge: Zu „Digitalisierung der Produktion“ sprach Werner Merkl von it-motive BCS GmbH, zum Thema „MES als Plattform für datengetriebene Ansätze im Shopfloor“ war Stylianos Chiotellis von T.CON GmbH & Co. KG zu Gast. Das Thema „Vom Sensor zum Geschäftsmodell - Digitalisierungsinitiativen im Sondermaschinenbau“ stellte Patrick Franke von NXTGN Solutions GmbH zusammen mit Florian Weihard von ruhlamat GmbH vor und über das Thema „IoT Meets Blockchain“ referierte Patrick Tkalcic, IAMDS GmbH. Die praxisnahen Erfahrungsberichte und die anschließenden Diskussionsrunden lieferten interessante Einblicke in die Nutzung von „Internet of Things und Industrie 4.0“ in Unternehmen. Die Prognose von vor einigen Jahren, nach der jedes Maschinenbau-Unternehmen ein Software-Unternehmen wird, wurde durch die Veranstaltung eindrucksvoll bestätigt.

Bild (THD): Referenten und Organisatoren beim Wirtschaftsinformatik-Symposium der TH Deggendorf und des Kompetenzzentrums für Software Engineering (CC-SE) der OTH Regensburg: Prof. Dr. Frank Herrmann (OTH Regensburg) , Prof. Dr. Stephan Scheuerer (TH Deggendorf), Werner Merkl, Patrick Franke, Stylianos Chiotellis, Florian Weihard und Patrick Tkalcic