Bewirb dich jetzt für dein Wunschstudium

an Bayerns internationalster & forschungsstärkster Hochschule

Jetzt bewerben

Studieren & Forschen an der THD.

Innovativ und lebendig. Entdecke deine Hochschule.



Veranstaltungen


Aktuelles

Pressefoto

Die Europäische Kommission möchte durch ihren im April 2021 veröffentlichten Verordnungsvorschlag einen einheitlichen Rechtsrahmen für Künstliche Intelligenz (KI) innerhalb der EU schaffen. Zur Bewertung des Vorschlags führten die Ausschüsse für die Angelegenheiten der Europäischen Union des Deutschen Bundestages und der französischen Nationalversammlung am 6. Mai eine gemeinsame Sitzung durch. Hierzu wurde Prof. Dr. Patrick Glauner von der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) als Sachverständiger geladen.

„Ich habe den Abgeordneten dargelegt, warum meiner Meinung nach KI nicht durch eine eigene Gesetzgebung reguliert werden sollte“, so Prof. Glauner, der im KI Bundesverband auch stellvertretender Leiter der Regionalgruppe Bayern ist. Schon heute seien sicherheitskritische Anwendungsfälle in so gut wie allen Fällen durch bestehende Regulierungen, Gesetze, Standards und Normen abgedeckt. Glauner weiter: „Durch den Verordnungsvorschlag droht eine Überregulierung, die in der EU den Einsatz oder die Entwicklung von KI deutlich erschweren bis unmöglich machen würde.“ Zudem forderte der THD-Professor eine an die Hightech Agenda Bayern angelehnte Hightech Agenda Europa. Durch diese würden die Mehrwerte von KI für die Bürgerinnen und Bürger in den Vordergrund rücken und wettbewerbssteigernde Maßnahmen ergriffen. THD-Präsident Prof. Dr. Peter Sperber betont stolz: „Dass sich gleich zwei nationale Parlamente für die KI-Kompetenz der THD interessieren, belegt eindrücklich, dass wir im Bereich der Forschung und Lehre zu KI führend sind.“ Die neuen Erkenntnisse zu KI-Regulierung aus der Ausschusssitzung würden auch direkt in die Lehre an der THD einfließen. Prof. Glauners vollständige schriftliche Stellungnahme ist unter www.glauner.info/expert-evidence frei verfügbar. Bei Fragen zu den möglichen Auswirkungen der geplanten EU-weiten KI-Regulierung steht Prof. Glauner unter patrick.glauner@th-deg.de oder 0991/3615-453 auch gerne direkt als Ansprechpartner zur Verfügung.

Pressefoto

Die Abteilung Digitalisierung und Innovative Lehre der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) stellt in ihrem nächsten DigiCamp am 19. Mai die neuen englischsprachigen Studiengänge der Hochschule im Fach Künstliche Intelligenz (KI) vor. Die DigiCamps sind eine virtuelle Veranstaltungsreihe der TH Deggendorf rund um das Thema Digitalisierung. Unter dem Titel „Artificial Intelligence – Create (y)our future“ richten sich die Studiengangverantwortlichen für KI mit diesem DigiCamp an Studieninteressierte, Firmenvertreter und die interessierte Öffentlichkeit.

Während des englischsprachigen Events sind mehrere Kurzvorträge geplant. Prof. Dr. Cezar Ionescu referiert über das breite Feld der KI und stellt ein Grundverständnis her. Im Nachgang präsentieren die Studiengangverantwortlichen Prof. Dr. Patrick Glauner und Prof. Jürgen Wittmann den neuen Bachelorstudiengang „Artificial Intelligence“ und die Masterstudiengänge „Artificial Intelligence and Data Science“ und „Artificial Intelligence for Smart Sensors and Actuators“ im Detail. Außerdem erhalten Teilnehmer Input zu dualen Studienmöglichkeiten, zu Kooperationsmöglichkeiten für und mit Unternehmen, zum Bewerbungsprozess an der THD und weitere nützliche Informationen und Terminhinweise sowohl für Studieninteressierte als auch Unternehmensvertreter. Das Programm zum DigiCamp „Artificial Intelligence – Create (y)our future“ ist auf der Webseite der THD unter https://www.th-deg.de/de/unternehmen/digitalisierung-im-dialog zu finden. Die Teilnahme ist kostenlos, die Zugangsdaten werden nach Anmeldung versendet.

Pressefoto

Mit über 300 Quadratmetern neuen Flächen im ITC2 in Deggendorf schafft der Startup Campus der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) Platz für innovative Köpfe, die ein eigenes Unternehmen gründen wollen. Eine offizielle Einweihung des Startup Labs fand am 28. April digital statt. Hier hatten alle Netzwerkpartner des Startup Campus sowie Mitarbeiter der THD die Möglichkeit, die Räumlichkeiten virtuell zu besichtigen.

Unter den geladenen Gästen war Wissenschaftsminister Bernd Sibler. Dieser betonte in der Videokonferenz: „Mit dem Startup Campus baut die TH Deggendorf ihr hervorragendes Umfeld für Existenzgründungen ihrer Absolventinnen und Absolventen weiter aus. Als zentrale, mit der Region eng vernetzte Anlaufstelle wird er junge, kreative und ideenreiche Menschen mit attraktiven Partnern zusammenbringen. Ihren Gründungsgeist und Gründungsmut braucht es für unseren Fortschritt. Beides wird auch der Startup Campus an der THD fördern und damit den Weg für vielversprechende Technologien von morgen ebnen. Vonseiten des Freistaats sorgen wir mit der Innovationsoffensive Hightech Agenda Bayern für den optimalen Rahmen.“

Der Startup Campus bildet mit dem Startup Lab einen Ort, der als zentrale Anlaufstelle für alle Gründungsinteressierten der Hochschule steht. Durch die angemieteten Flächen stellt der Startup Campus den Gründern eine kreative Arbeitsumgebung zur Verfügung. Teams, die derzeit betreut und gefördert werden, dürfen die Büroräume, den Co Working Space sowie den Seminarraum nutzen. Das Startup Lab ist für jeden geöffnet und für einen Besuch zum Austausch zugänglich.

Die Veranstaltung galt gleichzeitig als erstes Netzwerktreffen mit allen Unternehmen, Institutionen und Politikern, die sich an der regionalen Stärkung der Startup-Kultur beteiligen. Besonderes Augenmerk wurde darauf gelegt, dass die Netzwerkpartner mehr über den Startup Campus und deren aktuelle Projekte erfahren. Selbstverständlich gehören hier auch die Startup-Teams dazu. Ein paar junge Gründer hatten die Chance, ihre Startup-Idee dem Publikum zu präsentieren. Immerhin sind insbesondere die innovativen Teams diejenigen, die das Startup Lab erst richtig lebendig machen.

Chat Icon Chat Icon