Herzlich Willkommen

an Bayerns internationalster & forschungsstärkster Hochschule

Studieren & Forschen an der THD.

Innovativ und lebendig. Entdecke deine Hochschule.

12.02.2021   |  Wichtige Informationen zum Sommersemester 2021

22.01.2021   |  Prüfungshinweise und aktuelle gesetzliche Regelungen

22.01.2021   |  Buchausleihe am Standort Deggendorf - Abholung von vorbestellten Büchern wieder möglich

12.01.2021    |  Informationen zu den bevorstehenden Prüfungen



Aktuelles.

Pressefoto

Am 11. März findet der 8. Tag der Forschung der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) statt. Wie schon im vergangenen Jahr auch diesmal virtuell. Start ist um 13 Uhr. Die Veranstaltung endet um 15.30 Uhr mit der Ehrung der drei besten Poster und des besten Vortrages.

Wer sich für die angewandte Forschung der THD interessiert, kann für zweieinhalb Stunden einen digitalen Blick über den Zaun werfen. Egal ob Wirtschaft, Industrie, Gesellschaft oder gerne auch zukünftige Studierende, alle sind eingeladen, am Tag der Forschung teilzunehmen. Unkompliziert vom Büro oder von zu Hause aus. Insgesamt werden elf Forschungsthemen vorgestellt. Aus den Bereichen Nachhaltiges Wirtschaften, Innovative Werkstoffe und Energie, Intelligente Mobilität, Digitale Wirtschaft und Gesellschaft sowie Innovative Arbeitswelt und Gesundes Leben. Jeweils in drei kurzen Minuten. Schließlich geht es beim Tag der Forschung weniger darum, in die Tiefe der jeweiligen wissenschaftlichen Thematik einzusteigen, als vielmehr die Basis für einen wechselseitigen und gerne auch interdisziplinären Dialog zu schaffen. Das gleiche gilt für die Posterausstellung. Die Plakate sind so gestaltet, dass man auf einen Blick erfasst, worum es geht. So ist es möglich, sehr niederschwellig in ein Gespräch mit den Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern der THD einzusteigen. Die drei besten Poster werden ausgezeichnet. Die Trophäe für den ersten Platz wurde wie in den Vorjahren von der Designklasse an der Glasfachschule Zwiesel entworfen und in der eigenen Manufaktur der Bildungseinrichtung hergestellt.

Die Anmeldung zum Tag der Forschung ist bis zum 10. März über die Website der THD möglich: www.th-deg.de/tdf-2021. Die Teilnahme ist kostenlos.

Pressefoto

Die Abteilung Digitalisierung und Innovative Lehre der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) veranstaltet am 14. März ab 16 Uhr ein virtuelles DigiCamp für alle Unternehmenslenker, Personalverantwortlichen und interessierten Arbeitnehmer zum Thema „Co-Working-Space: Innovativ und flexibel arbeiten“. Anlass der Veranstaltung ist die Premiere des Co-Working-Space der THD am ITC1 in Deggendorf. Im März 2021 nimmt dieser den Betrieb auf.

Der Arbeitsplatz in der Firma vs. Homeoffice ist aktuell ein heißes Thema. „Dabei hat ein Co-Working-Space das Potential, das Beste aus beiden Welten zu vereinen,“ so Lisa Geib, Referentin für Digitalisierung, an der THD.  Co-Working ist ein integriertes und flexibles Arbeitsmodell, bei dem sich Start-ups, Freiberufler und weitere Arbeitnehmer einen zeitlich flexiblen Arbeitsplatz in einem offen gestalteten Büro anmieten. Im Fokus von Co-Working-Spaces steht das Netzwerken und der Austausch von innovativen Ideen. Die Vorteile sind dabei genauso vielfältig wie das Konzept. Für Pendler aus dem ländlichen Raum bietet Co-Working heimatnahes Arbeiten in einer modernen Arbeitsumgebung. Besonders interessant kann dieses Arbeitskonzept auch für berufstätige Eltern sein. In Zeiten der Pandemie haben sich die Bedürfnisse von Arbeitnehmern und zeitgleich auch von Unternehmen rasant verändert: Homeoffice, rein virtuelle Meetings plus Kinderbetreuung und Home-Schooling fordern ihren Tribut. Die THD geht mit dem Thema voran und bietet ab dem 1. März fünf kostenlose, projektgeförderte Co-Working-Arbeitsplätze am ITC1 an. 

Das virtuelle DigiCamp zeigt die Möglichkeiten eines Co-Working-Space auf. Geplant sind mehrere Kurzvorträge. Themenschwerpunkte sind die Chancen speziell für den ländlichen Raum, Co-Working Erfahrungen aus der Praxis und die Vorstellung der neuen Co-Working-Räume am ITC1. Das Programm zur Veranstaltung „DigiCamp Co-Working-Space“ ist auf der Homepage der THD zu finden unter www.th-deg.de/veranstaltungen .  Die Teilnahme ist kostenlos, die Zugangsdaten werden nach Anmeldung unter coworking@th-deg.de versendet. 

Pressefoto

Ein kleiner Sprung über die Straße, aber ein erster großer Sprung für das neue Zentrum für Digitalisierungstechnologien. Die Technische Hochschule Deggendorf (THD) bezieht knapp 1.300 Quadratmeter im DEGG‘S. Bereits am 9. Februar wurden die Mietflächen in der ersten und zweiten Etage des DEGG’S offiziell an die Fakultät Angewandte Informatik und an die Immobilien Freistaat Bayern (IMBY) übergeben.

Im Sommer 2018 war von der bayerischen Staatsregierung ein Zentrum für Dititalisierungstechnologien an der THD beschlossen worden. Für rund 1.000 neue Studierende und mit entsprechendem Lehrpersonal. Aber wohin mit all den Menschen? Freie Büros, Labore und Kapazitäten für Lehrveranstaltungen sind am Hauptcampus der THD schon jetzt rar. Trotz des großen Neubaukomplexes an der Donau. Die THD wächst wie geplant weiter und irgendwo müssen sie alle hin, die Studierenden, die Lehrkräfte und die Forschenden. „Mit dem DEGG‘S haben wir einen hervorragenden Partner für unsere Ausbaupläne gewinnen können“, ist sich THD-Präsident Prof. Dr. Peter Sperber sicher. Auch wenn die Hochschule räumlich natürlich weiter dezentralisiert werde. Aber das DEGG‘S sei ja in unmittelbarer Reichweite des Campus. „Und“, so Sperber, „wir schlagen symbolisch die Brücke in die Stadt. Lehre und Forschung, insbesondere an einer Hochschule für Angewandte Wissenschaften, gehört schließlich nicht in den Elfenbeinturm.“ Die Assimilation von Wissenschaft in der Gesellschaft sei durchaus gewünscht. Dies geschehe eben auch dadurch, indem man Tür an Tür lebt und arbeitet. Die noch relativ junge Fakultät Angewandte Informatik mit Studiengängen für Künstliche Intelligenz, Cyber Security oder Quanten Computing wird zukünftig im DEGG‘S unterwegs sein. Die Fakultät Angewandte Gesundheitswissenschaften ist mit den Sportwissenschaften ebenfalls DEGG’S zu Hause. Schon seit dem Herbst 2014.

Auch Sabine Zimmerer von der Kintyre Management GmbH ist mit der langfristigen Partnerschaft hoch zufrieden. Die Managerin freut sich, dass das DEGG‘S jetzt in so großem Umfang die Hochschule beheimatet. Am Umbau der ehemaligen Praxisflächen im DEGG’S waren zudem mit Architekt Albert Emberger vom Büro EIS-Plan sowie den Unternehmen  baierl + demmelhuber Innenausbau GmbH, Freise Elektrotechnik und GEIGER Gebäudemanagement & Technik GmbH vor allem Firmen aus der Niederbayern beteiligt. „Auch das ist uns wichtig“, erklärt Zimmerer. Die nunmehr frisch umgebauten Teilflächen seien genau das, was von der THD gesucht wurde. Ein perfekter Match für beide Partner. Die Laufzeit des Mietverhältnisses geht über zehn Jahre. Das Wachstum der THD kann weitergehen.