Technische Hochschule Deggendorf

Innovativ & Lebendig

Informationen für Unternehmen.

Innovativ und Lebendig

Die Technische Hochschule Deggendorf bietet Ihnen verschiedene Kooperationsmöglichkeiten:

  • Finden Sie die Studierenden und Absolventen, die ideal zu Ihrem Unternehmen und Ihren offenen Stellen passen.
  • Unterstützen Sie Studierende als Mentor oder Förderer.
  • Arbeiten Sie mit der Technischen Hochschule Deggendorf bei Seminaren und Projekten zusammen.
  • Profitieren Sie als Kooperationspartner von den Ergebnissen der anwendungsorientierten Forschung einer Technischen Hochschule.
  • Nutzen Sie die Räumlichkeiten der Technischen Hochschule Deggendorf für Ihre Events und Veranstaltungen.

 

Gerne beraten wir Sie individuell. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen. Werden Sie deshalb noch heute Kooperationspartner des Career Service - wir freuen uns auf Sie!

Veranstaltungen


Aktuelles

Pressefoto

Perspektiven im Tourismus - Unter diesem Motto stand eine Veranstaltung des Career Service der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) in Kooperation mit THD Alumni und dem studentischen Verein DegTours am 17. Juni 2021. Corona hat die Branche hart getroffen. Kaum verwunderlich, dass viele Tourismusstudierende mit Sorge in ihre Zukunft blicken. Ziel der Veranstaltung war es deshalb, ihnen neuen Mut zu machen und Möglichkeiten und Erfahrungen aufzuzeigen. In einem virtuellen Treffen haben elf Alumni des Studiengangs Tourismusmanagement von ihrem Werdegang erzählt und Tipps gegeben. Die Studierenden sollten erfahren, dass es viele Möglichkeiten für sie gibt. Auch Berufswege, die nicht in den klassischen Tourismusmanagement-Bereich fallen.

Alle angefragten Alumni waren sofort begeistert und konnten mit den Studierenden mitfühlen. Der Berufseinstieg gestaltet sich (fast) nie perfekt, doch mit einer globalen Krise, die auch den Tourismus so hart traf, könnte es noch schwerer werden. Alle Alumni waren sich einig, dass der Tourismus wieder zurückkommen wird und dazu braucht es gut ausgebildete Experten. Ihr Rat war, den Bachelor erst als Anfang zu sehen. Es sei wichtig, authentisch zu bleiben und möglichst viele Erfahrungen zu sammeln. Zum Beispiel in Praktika, Werkstudententätigkeit oder studentischen Vereinen. Außerdem sei der Mensch hinter dem Studiengang wichtig und welche persönlichen Eigenschaften er oder sie vorweisen kann. Einige Referenten brachten Stellenanzeigen mit und stellten sie vor. Auch ein Masterstudium war Gesprächsstoff. Insgesamt 93 Studierende und Vizepräsident Prof. Waldemar Berg nahmen an der Veranstaltung teil. Die Resonanz war auf beiden Seiten sehr positiv.

Die Referenten waren:

  • Susanne Wagner, Tourismusreferentin des Landkreises Regen
  • Katrin Arth, Natus Europe GmbH
  • Michaela Poxleitner, FH Salzburg
  • Aline Suchantke, IPU Erfurt
  • Luisa Häfner, Management Events
  • Elena Manz, mymüsli
  • Tanja Sierts, GHOTEL hotel & living
  • Sabine Mey, Flughafen München
  • Sarah Schatzl, desiretec
  • Vanessa Pajung, Master Kulturgeographie
  • Sebastian Böhm, Master International Accounting, Controlling and Taxation
  • Felizitas Mötter, Master Tourismus und nachhaltige Regionalentwicklung
Pressefoto

Weltweit ganz vorne mit dabei, das bescheinigt auch die zweite Ausgabe des internationalen WURI-Ranking (World’s Universities with Real Impact) der Technischen Hochschule Deggendorf (THD). Insgesamt belegt die Deggendorfer Hochschule einen herausragenden 29. Platz im globalen Vergleich. In der Kategorie Unternehmergeist konnte sich die THD sogar unter den Top Ten auf einem hervorragenden fünften Platz positionieren. Auch in punkto Krisenmanagement schaffte es die niederbayerische Hochschule mit Rang Sieben unter die Top Ten. Und konnte sich mit den großen Namen der internationalen akademischen Landschaft messen. Die Ergebnisse des diesjährigen WURI-Rankings wurden Mitte Juni vorgestellt.

„Wir sind in der Kategorie Unternehmergeist nach Princeton aber vor Berkeley gelistet. Das freut mich ungemein. Das WURI Ranking zeigt, dass die Kleinen durchaus mit den Großen mithalten können, wenn es um innovative und kreative Ansätze geht“, freut sich der Präsident der Technischen Hochschule Deggendorf, Prof. Dr. Peter Sperber. Für das neue Ranking bewerben sich die akademischen Institutionen mit ihren Programmen und Projekten. Dieses Jahr wurden Beiträge in den Kategorien Anwendungsbezug, Unternehmergeist, Ethische Werte, Weltoffenheit und Krisenmanagement akzeptiert. Die Deggendorfer Hochschule hat sich neben Unternehmergeist und Krisenmanagement in der Kategorie Anwendungsbezug beworben und belegt dort einen sehr guten 29. Platz. Bewertet wird, wie innovativ, umsetzbar und wirkungsvoll die Programme sind. Damit will das WURI Ranking einen neuartigen Ansatz etablieren. Kleinere, junge und spezialisierte Hochschulen haben hier die selben Chancen wie die großen und etablierten Universitäten. Zudem sind alle teilnehmenden Institutionen eingeladen, am Bewertungsprozess mitzuwirken. Sie begutachten die Beiträge der anderen Hochschulen und Universitäten, was wiederum zu neuen Impulsen an der eigenen Hochschule führen kann. Das WURI-Ranking wird vom Institute for Policy and Strategy on National Competitiveness (IPSNC) in Südkorea organisiert und wird von der Hanseatic League of Universities (HLU) in den Niederlanden, dem Institute for Industrial Policy Studies (IPS) in Seoul, dem UN Institute for Training and Research (UNITAR) in Genf sowie dem Tailor Institute of Franklin University (FUS) in Lugano unterstützt. Die Ergbnisse sind im Internet unter https://www.wuri.world/wuri-ranking-2021 einsehbar.

Pressefoto

Am 2. und 3. Juli laden die MINT-Region Niederbayern und das MINT-Team der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) zu den ersten „Ostbayerischen MINT-Tagen“ ein. Fünf bayerische Hochschulen, Firmen aus dem Raum Ostbayern und aus der MINT-Szene bekannte Akteure zeigen an diesen beiden Tagen, was man mit den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) bewirken kann. Mitmachen, Fragen stellen und Ausprobieren ist beim ersten virtuellen MINTmachfestival der Region ausdrücklich erwünscht. Nicht nur Studieninteressierte, sondern alle von 8 bis 99 Jahre sind herzlich willkommen. Schirmherrin der Veranstaltung ist die Messe regioFORSCHA.

Die „Ostbayerischen MINT-Tage“ bieten ein interaktives Programm mit rund 40 Vorträgen und Workshops. Von Quantencomputern, Künstlicher Intelligenz,  Programmieren bis hin zu Mikroplastik oder erneuerbaren Energien stehen ganz verschiedene Themen auf der Agenda. Für manche Workshops erhält jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin vorab sogar Materialien zugeschickt. Völlig kostenfrei.

Auch für den persönlichen Austausch ist bei den MINT-Tagen gesorgt. Es steht ein virtueller Netzwerkraum zur Verfügung. Wer eine Berufswahl im MINT-Bereich anstrebt, kann eine Beratung durch die Zentrale Studienberatung der THD wahrnehmen sowie mit Studierenden der MINT-Fächer und der Agentur für Arbeit sprechen. Im MINT-Talk diskutieren Bildungsverantwortliche und Bildungsmacher außerdem live über die Bedeutung der außerschulischen MINT-Bildung.

Das ausführliche Programm und die Anmeldung zu den Workshops ist unter www.th-deg.de/minttage zu finden.