Presseartikel

DigiCamp

Ämter ohne Aktenordner? - Digitalisierung in der (öffentlichen) Verwaltung

12.11.2021 | THD-Pressestelle

Bis 2022 sollen in Deutschland die wichtigsten Verwaltungsdienstleistungen online verfügbar sein. Hierfür wurde 2013 das E-Government-Gesetz und 2017 das Onlinezugangsgesetz (OZG) verabschiedet. Behörden, Verwaltungen und weitere öffentliche Institutionen, die hier noch Rückenwind brauchen, können sich am 23. November an der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) informieren. In einer virtuellen Veranstaltung sprechen Experten des Masterstudiengangs „Public Management“ sowie Partnerunternehmen der Hochschule über die Möglichkeiten der Digitalisierung in der (öffentlichen) Verwaltung.

Im DigiCamp informieren mehrere Experten. Ronald Kaiser berichtet über die Digitalisierungskultur in Behörden und öffentlichen Institutionen, Prof. Dr. Helena Liebelt und Martin Oberberger sprechen über die Bedrohungslage durch Cyberangriffe. In praktischen Beispielen erzählen Maximilian Gell und Andreas Englmeier von ihren Projekterfahrungen, wie man die Digitalisierung angehen kann und welche Tools sich bewährt haben. Interessierte, die eine Weiterbildung anstreben, erhalten außerdem Informationen zum berufsbegleitenden Masterstudiengang „Public Management“. Wer nach Kooperationsmöglichkeiten mit der Hochschule sucht, kann beim DigiCamp ebenfalls anknüpfen. Das detaillierte Programm zur Veranstaltung ist auf der Homepage der THD unter https://www.th-deg.de/de/unternehmen/digitalisierung-im-dialog zu finden. Das DigiCamp findet von 16 bis 18 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenlos, die Zugangsdaten zum virtuellen Raum werden nach Anmeldung verschickt. 

Bild (THD): Die Veranstaltungsreihe rund um Digitalisierung an der TH Deggendorf geht weiter. Das nächste DigiCamp richtet sich an öffentliche Institutionen.