Presseartikel

Vergütung von Pflege-Studierenden

Bezirksklinikum Mainkofen kooperiert mit Hochschule

10.12.2021 | THD Pressestelle

Das Bezirksklinikum Mainkofen setzt einen Meilenstein für die weitere Entwicklung der Akademisierung des Gesundheitswesens in Ostbayern. Pro Jahrgang können zukünftig zehn bis 15 Studierende des grundständigen Bachelorstudiengangs Pflege an der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) für ihren Praxiseinsatz eine Vergütung erhalten. Die Mainkofener Klinik ist eine der wenigen Einrichtungen in Bayern, die dies möglich macht. Durch vergütete Praxisphasen hoffen beide Parteien auf steigende Beliebtheit des Studiengangs und einen Zulauf an künftigen Studentinnen und Studenten.

Angehende Pflegefachfrauen und - männer an der THD haben durch diese Anbindung die Möglichkeit, Stationen wie beispielsweise die Psychiatrie mit all ihren Spezialisierungen wie Abhängigkeitserkrankungen, Biologische Therapieverfahren, die Gerontopsychiatrie, die Forensische Psychiatrie sowie Psychotherapie oder das Neurologische Zentrum des Bezirkskrankenhauses Mainkofen kennenzulernen. Somit bietet sich bereits im Studium die Gelegenheit, den Schwerpunkt auf die psychiatrische Pflege zu legen.

Des Weiteren wird diese Kooperation wohl nicht die einzige Berührung zwischen THD und dem Bezirkskrankenhaus Mainkofen bleiben. Das Klinikum möchte auch in Zukunft gemeinsam mit der Hochschule an Lehr-und Forschungsprojekten in den Gesundheitswissenschaften, dem medizinischen Bereich, der Informatik und der betriebswirtschaftlichen Ausbildung arbeiten und diese weiterentwickeln.

Bild (Bezirksklinikum Mainkofen): Prof. Dr. Christian Rester, Klinikdirektor Uwe Böttcher und der Stellvertretende Pflegedirektor Hans-Peter Hartl (v.l.n.r.) stellen gemeinsam die Weichen für eine faire Vergütung von Pflege-Studierenden.