Deggendorfer Sportarzt zum Professor berufen

4.3.2015 |

20150304-martinDr. Jens Martin als Professor für Angewandte Trainingswissenschaften berufen

Der Sportarzt Dr. Jens Martin ist zum 01. März als Professor für Angewandte Trainingswissenschaften mit Schwerpunkt Humanphysiologie an das Institut für Angewandte Gesundheitswissenschaften der Technischen Hochschule Deggendorf berufen worden. Seine sich selbst gesteckten Ziele für die nächsten Jahre lauten: Das fachliche Verständnis für ein gesundes Sporttreiben zu vermitteln, die präventiven und rehabilitativen Aspekte körperlicher Aktivität spannend und anwendbar zu machen und regionale Strukturen zu stärken.

Prof. Dr. med. Jens Martin hat nach dem Studium der Humanmedizin seine sportmedizinische Ausbildung in Kreischa, Dresden und Leipzig absolviert und 1990 als Facharzt für Sportmedizin abgeschlossen. An der Charité zu Berlin promovierte er 1991 über ein leistungsphysiologisches Thema. Nach Erlangung eines weiteren Facharztes für Physikalische und Rehabilitative Medizin führte er als Ober- bzw. Chefarzt die Abteilung für Orthopädie und Sportmedizin der Fachklinik Bavaria Schaufling und dessen Institut für angewandte Sportmedizin. Die Schwerpunkte seiner Publikations- und Forschungsarbeit lagen auf dem Gebiet der neurovegetativen Belastungsbeurteilung, Trainingssteuerung und sportmedizinischen Verletzungsrehabilitation. Seit 1998 ist Prof. Martin niedergelassener Facharzt in Deggendorf und führt gleichzeitig die sportmedizinische Bezirksberatungsstelle des Bayerischen Sportärzteverbandes. Als Vizepräsident des Bayerischen Sportärzteverbandes fungiert er für die Bayerische Landesärztekammer als sportmedizinischer Weiterbilder und Prüfer. Lehrtätigkeiten begleitet der niederbayerische Bezirkssportarzt seit 1993 im Rahmen der Ausbildung von Physiotherapeuten und Trainern für Berufsfachschulen und den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). 2013 übernahm, der mit einer Ärztin verheiratete, Sportmediziner die Leitung des „Swiss Olympic Medical Center" des Schweizer Bundesamtes für Sport und war Dozent an der Eidgenössischen Sporthochschule in Magglingen. In seiner beruflichen Laufbahn betreute der Vater dreier Söhne die Junioren Volleyball-Nationalmannschaften, die bayerische Behindertenauswahlmannschaft im Bogenschießen und beriet als Athletik-Trainer den Schweizer Schwimmverband an der „Swiss Olympic National Swim Base" in Tenero. Seit vielen Jahren zeichnet er als Kadertrainer Schwimmen in Niederbayern und sportlicher Leiter des SV Hengersberg verantwortlich. Zu den eigenen sportlichen Aktivitäten, des sein ganzes Leben besonders im Schwimmen, Rudern und Volleyball aktiven Mediziners, gehören immer noch gelegentliche Teilnahmen an Wettkämpfen, regelmäßiges Schwimmtraining und alpines Bergfieber. Nach Viertausendern, Watzmann Ostwand und vielen Extremklettersteigen warten noch unzählige weitere Schmankerl auf den neuen Professor.

04.03.2015 | Pressestelle