Chemie-Professor

31.1.2013 |

20130131-dreihaeupl

Der neue Chemie-Professor kommt aus der Region.

Zum Sommersemester 2013 wurde mit Dr. Karl-Heinz Dreihäupl ein Professor aus der Region an die Hochschule Deggendorf berufen. Er wird an der Fakultät für Bauingenieurwesen und Umwelttechnik „Technische Chemie“ lehren und den Studierenden wissenschaftliche Grundlagen aktueller Umweltprobleme vermitteln.

In Ulm a. d. Donau geboren hat Dr. Dreihäupl Chemie an der Technischen Universität München studiert und am Lehrstuhl für anorganische und analytische Chemie der TUM auf dem Gebiet Silicium- und Phosphororganische Verbindungen promoviert.

Im Zuge der Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter während der Promotion gehörte die Ausbildung von Studierenden in Anfänger- und Fortgeschrittenenpraktika zu seinen Aufgaben. Es folgte ein Jahr in der Abteilung Forschung und Entwicklung eines Lebensmittelproduzenten der Unilever-Gruppe. Schließlich übernahm er 1997 die Betriebsleitung eines Unternehmens im Rohstoffbereich der Baubranche und hat sich mit seiner Frau und den beiden Söhnen in Niederalteich niedergelassen.

Seit nunmehr 10 Jahren ist Dr. Dreihäupl als Gutachter im Umweltbereich tätig. Hierzu gehört vor allem die Bewertung von Schadstoffanalysen in Böden, Gewässern oder Gebäuden. Seine aus dieser Tätigkeit gewonnenen Erfahrungen hat er in den letzten Jahren bereits als Lehrbeauftragter an die Studierenden der HDU weitergegeben.

In seiner Freizeit spielt er gerne Tennis oder unternimmt ausgedehnte Spaziergänge mit seiner deutschen Dogge Leia.