Exkursion - Bioethanol aus Stroh

16.5.2013 |

20130516-ressourcen-umweltmanagement

Exkursion zur Demonstrationsanlage für Bioethanol aus Stroh in Straubing.

Am 08. Mai 2013 konnten die Studierenden des 4. Semesters des Studiengangs Umweltingenieurwesen die Demonstrationsanlage zur Herstellung von Bioethanol aus Stroh der Fa. Clariant in Straubing besuchen.

 

In der Anlage werden lignocellulosehaltige Reststoffe aus der Landwirtschaft mit Hilfe von Enzymen in Zucker aufgespalten. In der anschließenden Vergärung mit Hefen entsteht Bioethanol, welches nach der Abtrennung von Wasser und Aufreinigung als Biokraftstoff der zweiten Generation verwendet werden kann. Die Anlage in Straubing dient dazu die Funktion der Technologie im industrienahen Maßstab zu demonstrieren und damit Investoren aus der ganzen Welt für den Einsatz der von Clariant entwickelten sunliquid® – Technologie zu gewinnen. Der so gewonnene Biokraftstoff der zweiten Generation steht nicht in Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion und verfügt über eine sehr gute CO2-Bilanz.

In der Straubinger Anlage wird Stroh aus dem Gäuboden verarbeitet. Für Versuche und Testläufe können jedoch auch andere biogene Reststoffe wie z.B. Reisstroh oder Maisstroh verwendet werden. Die Rohstoffe für Testläufe stammen zum Teil aus USA oder Asien. Wir bedanken uns bei der Fa. Clariant, insbesondere bei Herrn Dr. Hortsch für die interessante Führung.

Die Studierenden waren sehr davon beeindruckt, dass in unserer Region derart innovative Technologien entwickelt werden. Nach einem Mittagessen im LOKANTA, dem Restaurant im Industriegebiet Straubing Sand kehrten alle rechtzeitig zum Beginn der Vorlesungen am Nachmittag wieder an die Hochschule Deggendorf zurück.

Die Exkursion wurde von Frau Prof. Dr.-Ing. Deininger und Herrn Dr. Brotsack organisiert und begleitet.