Sprengung im Steinbruch „Saunstein“

2.7.2014 |

20140702-rum

RUM-Studenten bearbeiten Sprengung im Steinbruch

Am 15.05.2014 war es endlich so weit. 16 Studenten und Studentinnen des Studiengangs Umweltingenieurwesen durften nach wochenlanger Planungsarbeit im Rahmen des Projektmoduls Umwelt an einer Sprengung im Steinbruch „Saunstein“ der Fa. Thiele Granit teilnehmen. Begleitet wurden sie von ihrem verantwortlichen Betreuer Professor Dr. Dreihäupl.

 

Bei der Ankunft erwartete uns die Betriebsleitung um den genauen Ablauf der Zündfolge der 63 Sprengladungen zu erläutern. Ausstaffiert mit Warnweste und Helm wanderten wir zur Granitwand. Dort wurden noch letzte Einzelheiten besprochen bevor wir Aufstellung zu einem „Abschiedsfoto“ vor der abzusprengenden Wand nahmen.

Nun ging es rasch den Berg hinauf in den eigens für uns aufgestellten Sprengbunker. Wir erhielten noch letzte Sicherheitsanweisungen als auch schon das erste Warnsignal ertönte. Im Bunker selbst konnte man nur durch kleine rechteckige Schlitze, ähnlich einer Schießscharte, das Vorgehen draußen beobachten.

Um Punkt halb drei erbebte die Erde. Vorgewarnt durch das zweite Sicherheitssignal und den Ruf des Sprengmeisters verpasste keiner das nur wenige Sekunden dauernde Ereignis. Fasziniert von Ablauf und Resultat der Sprengung fand der ereignisreiche Tag bei einer Brotzeit in der Werkskantine einen diskussionsreichen Ausklang.