Deggendorfer Poetry Slam im neuen Medienatelier

22.4.2015 |

20150422-deggendorfer-poetry-slam-im-neuen-medienatelierDich­t­er­schlacht am 23. April um 19:00 Uhr an der Tech­ni­schen Hoch­schu­le Deg­gen­dorf.

Er­neut „sla­men“ Poe­ten beim sieb­ten Deg­gen­dor­fer Poe­try Slam am 23. April un­ter dem Mot­to „Dich­t­er­schlacht zur Ein­kaufs­nach­t“ um die Wet­te und die Eh­re. In die­sem Jahr fin­det die Ver­an­stal­tung zum ers­ten Mal im neu­en Me­diena­ta­lier der Tech­ni­schen Hoch­schu­le Deg­gen­dorf statt. Das Stu­dio be­fin­det sich im neu­en J-Ge­bäu­de im Raum 007 im Erd­ge­schoss.

Die zahl­rei­chen Be­su­cher wer­den von Poe­try Scouts zum Me­dien­ate­lier ge­lei­tet, da der Weg über die Bau­stel­le nicht be­geh­bar ist. Der Poe­try Slam ist ei­ne Ko­pro­duk­ti­on zwi­schen der Stadt­bi­blio­thek Deg­gen­dorf und der Fa­kul­tät Me­di­en­tech­nik der Hoch­schu­le. Es ha­ben sich be­reits ei­ni­ge her­vor­ra­gen­de Auf­tritts­wil­li­ge aus ganz Deutsch­land an­ge­kün­digt, die die­se Auf­füh­run­gen sehr span­nend ge­stal­ten wer­den. Un­ter an­de­rem darf man sich auf Mo­na Har­ry aus Ham­burg, An­di­va­lent und Ma­te Ta­bu­la aus Mün­chen, Slam Mas­ter des Blitz­dicht­ge­wit­ter Jazz Slam Jo­nas Schei­ner und Slam Mas­ter von Eschen­bach Da­nie­la Plöß­ner freu­en. Auch an Lo­kal­ma­ta­do­ren fehlt es nicht. Bis­lang wird Deg­gen­dorf durch Ru­dolf Ada­mek und Ma­ja Schmatz. Die Dich­t­er­schlacht wird mu­si­ka­lisch durch die „Ori­gi­nal Poe­try Power Ban­d“ be­glei­tet, die sich aus ehe­ma­li­gen Me­di­en­tech­nik­stu­die­ren­den zu­sam­men­setzt. Die Mo­dera­ti­on der Dich­ter­run­de liegt bei Ko By­lanz­ky, dem Slam Mas­ter des Münch­ner Poe­try Slams im Sub­stanz. Die Re­geln sind ein­fach: Die Tex­te müs­sen vom Vor­tra­gen­den selbst ver­fasst sein und wer­den in­ner­halb ei­ner vor­her fest­ge­leg­ten Zeit vor­ge­tra­gen. Au­ßer dem Mi­kro­fon und ei­nem Blatt Pa­pier sind kei­ne Hilfs­mit­tel er­laubt. Kos­tü­me, Haus­tie­re und Re­qui­si­ten al­ler Art sind ta­bu. Die Dar­bie­tung darf nicht über­wie­gend aus Ge­sang be­ste­hen. Der Ge­win­ner wird durch das Pu­bli­kum er­mit­telt. Ge­trän­ke kann man wie­der vor Ort er­wer­ben und Ein­lass ist ab 18:30 Uhr ge­gen ei­ne ge­rin­ge Ein­tritts­ge­bühr von 2 Eu­ro. Auch in die­sem Jahr kann der Poe­try Slam wie­der als Li­ve-Stream un­terwww.do­schau­her.tv ver­folgt wer­den.