Innovationsnetzwerk "SmartQ" tagt am European Campus

30.10.2018 |

2018 10 18 SmartQ Netzwerktreff

Innovationsnetzwerk „SmartQ“ zu Gast am European Campus Rottal-Inn und bei der Lindner Group


Energieeffiziente, bezahlbare und gesunde Wohn- und Gewerbequartiere wünschen sich viele. Dazu gibt es auch bereits entwickelte Technologien, Technologie-Ideen aber auch ungelöste Probleme. Der Weg von einer guten Idee zum marktfähigen Produkt ist oft nicht einfach. Es werden u. a. weitere Technologiepartner oder weiteres Expertenwissen benötigt oder auch Fördergelder, weil ein einzelnes Unternehmen das Entwicklungsrisiko nicht allein tragen kann. Um kleine und mittelständige Unternehmen hier zu unterstützen, werden vom Bundeswirtschaftsministerium Innovationsnetzwerke für die Dauer von drei Jahren gefördert. Das Innovationsnetzwerk „SmartQ“ (smarte Quartiere) ist ein solches gefördertes Innovationsnetzwerk, bestehend aus 17 Unternehmen und 5 Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen aus dem Bau- und Energiebereich. Dieses traf sich zu Beginn des neuen Semesters unter der Leitung des Netzwerkmanagers Bernhard Weigl (EurA AG) zum dritten Mal, diesmal am European Campus Rottal-Inn (ECRI) der TH Deggendorf, die auch Mitglied im „SmartQ“-Netzwerk ist.

Vormittags waren die Netzwerkteilnehmer zu einer Betriebsführung bei der Lindner Group eingeladen. Prof. Josef Steretzeder führte nicht nur durch die Produktionsstätten, sondern gewährte auch einen interessanten Einblick in Lindners neues Arbeitsraumkonzept.
Mittags hieß dann der Vize-Präsident der TH Deggendorf und Leiter des ECRI, Prof. Dr. Horst Kunhardt, das Netzwerk „SmartQ“ am Pfarrkirchner Campus herzlich willkommen. Prof. Dr. Raimund Brotsack stellte den Teilnehmern den neu geplanten und in Deutschland bislang einmaligen Studiengang „Healthy and Sustainable Buildings“ vor und Patentanwalt Nils T. F. Schmid (Kanzlei Boehmert & Boehmert) referierte zu dem Thema „Patentmarketing“. Neues Netzwerkmitglied ist die TU München mit dem Lehrstuhl für energieeffizientes und nachhaltiges Planen und Bauen von Prof. Dr. Werner Lang. Dieser würde eine Zusammenarbeit mit dem ECRI/Prof. Brotsack und dem geplanten neuen Studiengang begrüßen. Die aus ganz Deutschland angereisten Unternehmer tauschten sich zwischendurch in Kleingruppen über ihre Forschungs- und Entwicklungsvorhaben aus und planten weitere Arbeitsgruppentreffen.


Bild (SmartQ): (von links) Vize-Präsident der TH Deggendorf und Leiter des ECRI, Prof. Kunhardt, SmartQ-Netzwerkmanager Bernhard Weigl (EurA AG) und Prof. Brotsack, Fakultät NuW ECRI

 

18. Oktober 2018 | ECRI Pressestelle (YG)