Technische Hochschule Deggendorf baut Engagement rund um Nachhaltigkeit aus

21.8.2019 |

20190820 Nachhaltiger CampusTechnische Hochschule Deggendorf setzt verstärkt auf Nachhaltigkeit

21.08.2019 | THD-Pressestelle - Die Technische Hochschule Deggendorf (THD) setzt zunehmend auf Nachhaltigkeit und baut ihr Engagement in diesem Bereich aus. Der Grundstein dafür wurde mit der Unterzeichnung des „Memorandum of Understanding“ (MoU) zur Zusammenarbeit von Hochschulen im Rahmen des Netzwerks Hochschule und Nachhaltigkeit Bayern gelegt.

Bereits am 27. Juni, beim 13. Treffen des Netzwerks Hochschule und Nachhaltigkeit Bayern, hatten sich Vertreter der THD sowie 16 weiterer bayerischer Hochschulen verpflichtet, zukünftig Nachhaltigkeit in Forschung, Lehre, Betrieb, Governance, Transfer und Studierendeninitiativen zu stärken. Die Veranstaltung hatte unter dem Titel »Nachhaltige Hochschule – Studierende für einen ‚Klimawandel‘ an den Hochschulen« in München stattgefunden. Die THD war durch zwei Mitarbeiterinnen des European Campus Rottal-Inn (ECRI), Jennifer Brinkmann, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Nachhaltigkeit sowie Anna Marquardt, Laboringenieurin des Innovationslabors für Nachhaltigkeit vertreten worden. Jetzt geht es an die Umsetzung.

Der ECRI hat es sich zum Ziel gesetzt, Vorbild für die Realisierung einer »Bildung für Nachhaltige Entwicklung« (BNE) in Lehre, Forschung und Leben zu sein. Unter anderem werden am Campus in Pfarrkirchen bereits Projekte im Bereich der nachhaltigen Mobilität entwickelt, um die Radnutzung unter internationalen Studierenden zu fördern. Zu diesem Zweck hatte im Rahmen des ECRI-Sommerfests im Mai auch ein „Frühjahrs-Self-Check“ für Fahrräder stattgefunden.

Weitaus gewichtiger wird der nächste Schritt im kommenden Semester sein, nämlich die Inbetriebnahme des Innovationslabors für Nachhaltigkeit am ECRI sowie das Synergie-Festival am 12. Oktober. Der Landkreis Rottal-Inn führt dieses Event zusammen mit dem ECRI durch. Kreative Workshops, eine Nachhaltigkeits-Messe und ein buntes Rahmenprogramm stehen auf der Agenda. Weitere Veranstaltungen und Aktionen rund um das Thema Nachhaltigkeit werden fester Bestandteil des Curriculums am ECRI sein.

Das Netzwerk Hochschule und Nachhaltigkeit Bayern bietet vielfältige Chancen und Möglichkeiten. Neben dem Austausch und einer gemeinsamen Strategieentwicklung geht es auch darum, Synergien zu schaffen und zu nutzen sowie vorhandene Kompetenzen zu bündeln und neue zu generieren. Brinkmann und Marquardt nehmen deshalb regelmäßig an Fortbildungen und Seminaren zur BNE teil. Zuletzt an dem Basis- und Aufbaumodul »Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Hochschullehre«. BNE als ein interdisziplinär vernetzendes, zukunftsweisendes Element in der Hochschullehre behandelt unter anderem die Entwicklung nachhaltiger Bildungsprozesse und eine aktive Beteiligung an der gesellschaftlichen Transformation hin zu mehr Nachhaltigkeit.

 

Bild: Vertreter und Vertreterinnen der Hochschulen, die das MoU unterzeichnet haben