Neuer Professor - Dr. Jochen Hiller

3.2.2014 |

20140203-hiller-jochen

Neuer Professor wird Verborgenes sichtbar machen.

Der Lehr- und Forschungsschwerpunkt von Dr. Jochen Hiller, dem neuen Professor an der Fakultät Maschinenbau und Mechatronik der Technischen Hochschule Deggendorf, liegt in der industriellen Anwendung der Röntgen-Computertomographie (CT).

 

Mit Hilfe diesem, aus der Medizin bekannten bildgebenden CT-Verfahrens, lassen sich zerstörungsfrei Einblicke in das Innere von Werkstoffen und industriell gefertigten Bauteilen gewinnen. Mittels dieser CT-Daten kann ein Bauteil z.B. auf Materialfehler oder Gestaltabweichungen hin untersucht werden. Der Vorteil im Vergleich zu herkömmlichen Messverfahren liegt in den vielfältigen Einsatzgebieten. Die CT stellt damit ein ideales Werkzeug für schnelle Produktentwicklung und Qualitätssicherung in verschiedenen Phasen der Produktentstehung dar.

Dr. Hiller übernimmt mit der Professur auch gleichzeitig die Leitung des Fraunhofer Anwendungszentrum CT in der Messtechnik (CTMT). Neben Forschung- und Entwicklungsleistungen bietet das Anwendungszentrum innovative CT-Dienstleitungen an, so dass auch lokal ansässige Industrieunternehmen von neuen Möglichkeiten dieser Technologie profitieren können.

Ziel der Forschungstätigkeiten an der THD bzw. am dortigen Fraunhofer-Anwendungszentrum ist für den neuen Professor, die CT als universell einsetzbares und effektives Messverfahren in der Industrie zu etablieren und das volle Potential dieser Technologie in die Wertschöpfungskette einzubringen.

Der gebürtige Schwabe studierte an der Hochschule Reutlingen Kommunikationstechnik und Elektronik sowie Soziologie (Abschlüsse: Diplom) und zudem Sozialwissenschaften (Abschluss: Magister) an der Universität Tübingen. Nach seinem Studium arbeitete er am Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen IIS, wo er sich am Entwicklungszentrum Röntgentechnik in Fürth mit Computertomographie, Bildverarbeitung und Messtechnik beschäftigte und im Rahmen dieser Tätigkeiten an der Universität Freiburg im Breisgau promovierte. Im Anschluss daran ging Dr. Hiller für zwei Jahre an die Technische Universität Dänemark nach Lyngby bei Kopenhagen. Er forschte dort an der Fakultät für Maschinenbau auf dem Gebiet der Oberflächen- und CT-Messtechnik. Zuletzt war er als Produktmanager für CT-Systeme bei der Carl Zeiss IMT GmbH tätig.

In seiner Freizeit interessiert sich der leidenschaftliche Musiker neben der Musik auch für Geschichte, für grundlegende Fragen der Quantentheorie und für Themen aus dem Bereich der Sozial- und Gesellschaftswissenschaft. Darüber hinaus liebt er die Natur und seinen Kater Janosch.