Presseartikel

Moderne Mobilität in Plattling

Forschung zu aktuellsten Entwicklungen rund um neue Formen der Mobilität

16.4.2020 | THD-Pressestelle

Das Forschungszentrum Moderne Mobilität (MoMo) der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) am TC in Plattling nimmt im Sommer seine Arbeit auf. Mit Experten aus den vier Forschungsbereichen Energiespeichersysteme, Leistungselektronik, Autonome Intelligente Roboter und Roboterbasierte Computertomographie widmet sich das MoMo der Forschung zu aktuellsten Entwicklungen rund um neue Formen der Mobilität.

Prof. Dr. techn. Michael Sternad forscht im Bereich Energiespeichersysteme zu neuartigen Batteriespeichern mit hoher Energie- und Leistungsdichte sowie zu modernen Energiespeichern für mobile Anwendungen. Dazu gehört ebenfalls der Bereich Netzstabilisierung durch stationäre Speichersysteme. Prof. Sternad forscht darüber hinaus am MoMo an Hybridlösungen für die Deutsche Bahn. Sein Ziel ist die Optimierung einzelner Batteriezellen hinsichtlich ihrer Zusammensetzung und Lebensdauer.

Im Bereich Leistungselektronik forscht Prof. Dr.-Ing. Otto Kreutzer zu Hochleistungsladestationen in Kombination mit Speicherlösungen, Ladestationen, Smart Grid und Leistungselektronik im Umfeld von Schienenfahrzeugen. Kurz gesagt, alles zwischen Batterie und Stromnetz fällt in Prof. Kreutzer’s Fachbereich. Er arbeitet daran, die Effizienz bei der Umwandlung von Gleich- auf Wechselstrom zu steigern, was besonders für die E-Mobilität von Bedeutung ist.

Bei Prof. Dr.-Ing. Berthold Bäuml’s Schwerpunkt Autonome Intelligente Roboter dreht sich alles um lernende Roboter. Durch modernste Lernverfahren können Roboter intelligent und selbstständig komplexe Aufgaben bewältigen: vom humanoiden Assistenzroboter für zu Hause, die Produktion oder die Landwirtschaft bis hin zur autonomen Erkundungsdrohne.

Mit dem Bereich Roboterbasierte Computertomographie rundet Prof. Dr.-Ing. Jochen Hiller die Forschungsbereiche des MoMo ab. Sein Schwerpunkt liegt auf der 3D-Digitalisierung großer Objekte bis hin zu kompletten Fahrzeugen mit Hilfe einer roboterbasierten Digitalisierungszelle auf Basis der Röntgen-Computertomoraphie. Dieses System ermöglicht es, komplette Fahrzeuge zu durchleuchten und zu analysieren ohne diese auseinanderschrauben zu müssen. Dieser Forschungsbereich bedeutet ein Alleinstellungsmerkmal in Deutschland.

Über den THD-Forschungsschwerpunkt Intelligente Mobilität besteht darüber hinaus eine enge Zusammenarbeit mit dem Bereich Autonomes Fahren / Fahrerassistenzsysteme von Prof. Dr. Thomas Limbrunner. Außerdem arbeitet das MoMo eng mit Prof. Dr. Andreas Berl und Prof. Dr. Andreas Fischer in den Bereichen Elektromobilität und Flottenmanagement, Virtualisierung von Ressourcen und Diensten sowie Intelligentes Energieeffizienssystem (Smart Grid) zusammen.

Vorerst wird der Betrieb des MoMo in der Laborhalle mit einem kleineren Mitarbeiterteam aufgenommen. Der Bau am Bürogebäude hat bereits begonnen. Mit dessen Fertigstellung wird das Forschungsteam erweitert. Studierende der THD werden künftig im Rahmen von Projekten mit Praktika und Studienarbeiten am MoMo beteiligt sein.

Bild (Häusler/PNP): Prof. Kreutzer in seiner künftigen Wirkungsstätte, der Laborhalle des MoMo