"This site requires JavaScript to work correctly"

Forschen an der THD

Innovativ & Lebendig

Technologie-Anwender Zentrum Spiegelau

Glastechnologie

Mit der Unterstützung der Gemeinde Spiegelau, des Landkreises Freyung-Grafenau und des Freistaates Bayern wurde in Spiegelau ein neues Technologie Anwender Zentrum aufgebaut. Unter wissenschaftlicher Leitung der Hochschule Deggendorf und der Universität Bayreuth, werden am traditionellen Standort neue Technologien zum Glasschmelzen und Umformung zu präzisen optischen Bauteilen wissenschaftlich entwickelt. Das TAZ verfügt über ein hohes Maß an Kompetenz.

Über das Technologie-Anwender Zentrum Spiegelau

Das Technologie-Anwenderzentrum Spiegelau wurde im März 2012 offiziell eröffnet. In Kooperation mit der Universität Bayreuth und der Firma Füller Glastechnologie Vertriebs GmbH wurde das Thema „Glas“ aus einer Geländefläche von 40.000 m² aufgegriffen.

Durch das breite Thema „Glas“ zählen viele Branchen zu den Kunden und Partnern, von der klassischen Glasindustrie bis hin zur Automobilbranche. Gerade diese Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft gibt dem Thema Glas am TAZ Spiegelau eine eigene Dimension.

 

Wir bearbeiten Forschungs- & Entwicklungs-Projekte für:

  • neue Glassorten und deren vorindustrielle Qualifizierung
  • die Prozessgestaltung für die Warmformung von Glasbauteilen
  • den Technologietransfer der industriell nutzbaren Prozesse
  • Machbarkeitsstudien für komplexe Bauteile der Optik

 

Wir sind stark in:

  • dem Verbund mit den Technologiecampi Teisnach und Cham
  • dem Verbund mit universitären und industriellen Partnern
  • der Kooperation von grundlagen- und anwenderorientierter F&E
  • der Weiterbildung von Studenten
  • der Durchführung von Praktika und Lehrveranstaltungen
  • der Betreuung von Ausgründungen neuer Firmen im Umfeld vom TAZ

 

Präzisionsblankpressen & Fertigungstechnik

Moore Nanotech NT140 GPM

Präzisionsblankpressanlage (Moore Nanotech)

Zur Abformungen von ein- und zweiseitigen optischen Funktionsflächen

 

OPS Ingersoll OPS 600

3achs HSC Fräsbearbeitungszentrum inkl. Absauganlage zur Trockenbearbeitung sprödharter Werkstoffe

 

Fanuc Robodrill alpha-D21Mia5

4 Achs Bearbeitungszentrum zur Metallzerspanung

 

Haas ST 10

CNC Drehmaschine zur Bearbeitung von Drehteilen

 

Georg Fischer GF FORM 20

Senk EDM Anlage zur Formen und Werkzeugbearbeitung

 


 

Messtechnik & Analytik

Surfcom Nex 100  - Zeiss

  • 2D Kontur / Oberflächenmessplatz
  • Taktile Erfassung von Konturen / Oberflächen inkl. Auswertung von Asphären
  • Taktile Messung von Rauheiten
  • 2D Abweichungsanalyse gegen CAD Daten inkl. Best Fit Anpassung

 

Video Check 400 HA  CNC - Werth

  • Multisensor- Koordinatenmessgerät
  • Taktile und optische Messung der Oberflächentopographie von Bauteilen
  • 3D Fasertaster
  • 2D/3D Bauteilanalyse
  • Messung gegen die CAD-Daten des Bauteils

 

LSM VK-X250  - Keyence

  • Konfokales Laser Scanning Mikroskop
  • Berührungslose 3D-Messungen
  • Strukturmessungen
  • Messung von Profil und Rauheit
  • Erfassung von Subsurface Damages
  • Kurze Messzeiten

 

SHSInspect –RL customized  - Optocraft

  • Shack-Hartmann Wellenfrontsensor
  • Anwendungsorientiertes Messverfahren für die Qualität optischer Bauelemente
  • Oberflächenqualität und  Materialhomogenität
  • Messung in Transmission und Reflexion
  • Kurze Messzeiten
  • Messbereich UV (405nm) bis NIR (1064nm)

 

RFA  - Rigaku

  • Röntgenfluoreszenzspektrometer
  • Schnelle Elementanalyse von Pulver und Festkörpern wie
  • Oxide (Glas, Keramik, Sand, Schlacke, Mineralien), Metalle u. Legierungen, Kunststoffe
  • Hochaufgelöste Detektierung von bis zu 70 Elementen und deren Konzentrationen
  • qualitative und quantitative Messmethode

 

Abbemat MW  - Anton-Paar

  • Vollautomatisches Spektralrefraktometer bei Wellenlängen von 480nm bis 656nm
  • Messung der Dispersion von 1,30nD bis 1,72nD
  • Messung der Abbe-Zahl
  • Messung von Konzentrationen in Flüssigkeiten

 

Unsere Labore sind:

  • Klimatisiert
  • Schwingungsentkoppelt
  • Laminarflow-Arbeitsplätze
  • Vakuum, Druckluft, Erdgas, Stickstoff, Sauerstoff, Wasserstoff
  • Digestorium nach EN 14175-7

 


 

 

Schmelztechnik & Heißformgebung

Mini-Melter

  • Elektrische Schmelzwanne
  • Software-basierte Steuerung der Feedermechanik
  • Weitreichende Flexibilität für verschiedene Glassorten
  • Glasstandmessung
  • In-situ Glasschmelze Analyse
  • Ausarbeitung max. 0,1 t/Tag

 

Eirich-Mischer

  • Gemenge Vorbereitung
  • Nutzfüllung 40l/65kg
  • Mischguttemperatur max 70°C
  • Optimale Aufbereitung durch horizontale und vertikale Materialströme

 

Umluft Kammerofen

  • Besonders geeignet zum Anlassen, Altern, Vorwärmen, Trocknen, Schrumpfen, Einbrennen und Testen
  • Max. Ofentemperatur 850°C
  • Max. Beschickung 140 kg
  • Horizontale Luftumwälzung und Temperaturwählbegrenzer

 

Tätigkeitsfelder

Was schon eine jahrzehntelange Tradition in der Region hat, bekam durch anwendungsorientierte Forschung eine neue innovative Richtung. Am TAZ Spiegelau wird in den Bereichen Schmelztechnologie, Heißformgebung und Präzisionsblankpressen geforscht und entwickelt. Von der Schmelze bis hin zur Formgebung und Oberflächenanalyse können die einzelnen Schritte durch die hochtechnische Ausstattung und die engen Kooperationen bis zur Prozessfähigkeit begleitet und individuell angepasst werden.

So lässt sich beispielsweise die Zusammensetzung von Gläsern und Formenmaterial genau detektieren und eine variable Einstellung der Glaszusammensetzung erproben. Dafür steht ein RFA-Spektrometer zur Verfügung, welches ein prozessnahes Messverfahren für die Elementzusammensetzung einer Vielzahl von Materialien ermöglicht. Die optische und geometrische Vermessung der Bauteile ist im TAZ obligatorisch. Werkstoff- und Prozessinnovationen für optische Bauteile aus Glas werden erforscht und vielfältige Entwicklungsaufgaben erfüllt. 

 

  • Entwicklung von anwendungsmodifizierten Gläsern für die Umformung
  • Herstellung von Preformen aus der Schmelze

 

  • Formenentwicklung
  • Prozesssimulation

Von unseren Projektpartnern wird in der Regel das optische Design von gewünschten Linsen vorgegeben, mit dem die jeweilige Spezifikation erfüllt werden soll.

Darauf aufbauend erstellt das TAZ das zugehörige Formendesign des Presswerkzeugs in Abhängigkeit von der Geometrie und der Glassorte. Mit der Methode der finiten Elemente wird aus diesen Daten der Pressprozess mathematisch simuliert, d.h. Werden die Abweichungen zwischen dem optischen Bauteil und dem Werkzeug dadurch vorhergesagt und in einem CAD-Modell fixiert.

Da die Oberflächen des Presswerkzeugs für die Linse unmittelbar formgebend sind, werden diese hochpräzise aus speziellen geeigneten Werkstoffen gefertigt. Dazu sind besonders optimierte Bearbeitungsverfahren notwendig.

Die erzielte Geometrie des Presswerkzeugs wird hochgenau taktil mit einem Koordinatenmessgerät kontrolliert.

Auf den Prozess genau abgestimmte Edelmetallbeschichtungen des Werkzeugs und kontrollierte Prozessbedingungen unter Inertgas und Vakuum verhindern die Korrosion der Glas- und Werkzeugoberflächen.

Die Geometrie der erkalteten präzisionsblankgepressten Linsen wird am TAZ hochgenau an einem faseroptischen Tastsystem gemessen. Die Qualitätskontrolle bzgl. optischer Abbildungsfehler erfolgt anwendungsorientiert mit einem Shack-Hartmann-Wellenfrontsensor.

Die Linse liegt nun fertig vor und erfüllt ihren Verwendungszweck.

 

  • Entwicklung von anwendungsspezifischen Messstrategien
  • Charakterisierung von Materialeigenschaften

Projekte

Aktuelle Projekte:

Abgeschlossene Projekte:

Partner

Das Technologie-Anwender Zentrum Spiegelau arbeitet regional mit Partnern aus Wirtschaft und Bildung zusammen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Kooperations-Partner in unseren Forschungsprojekten der einzelnen Arbeitsgruppen.

Anfahrt

Technische Hochschule Deggendorf
Technologie Anwender Zentrum Spiegelau

Dr. Ludwig-und-Johanna-Stockbauer-Platz 1
(für Navigationssysteme: Hauptstrasse 30)
D-94518 Spiegelau

+49 (0)8553 97996-10
+49 (0)8553 97996-28

info.taz-spiegelau@th-deg.de