Presseartikel

Metten in Sicht

Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags beschließt die Bestellung eines Erbbaurechts an Teilen des Klosters Metten

16.7.2021 | THD-Pressestelle

Mit großer Freude und Erleichterung hat man an der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) die Nachricht aufgenommen, dass der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags die Bestellung eines Erbbaurechts an Teilen des Klosters Metten beschlossen hat. Damit wurde ein weiterer wichtiger Schritt für die geplante Expansion der Fakultät für Angewandte Gesundheitswissenschaften (AGW) gemacht. Auf knapp 5.000 Quadratmetern sollen schon in wenigen Jahren bis zu 1.400 junge Menschen in Metten studieren können.

„Es ist wunderbar“, sagt THD-Präsident Prof. Dr. Peter Sperber, „dass nun mit Unterstützung von Wissenschaftsminister Sibler der nächste Meilenstein erreicht werden konnte.“ Die Studiengänge der Gesundheitswissenschaften erfreuten sich großer Beliebtheit. Es kämen außerdem kontinuierlich neue Bachelor- und Masterstudien dazu. „Der Platz für Studierende, Lehrkräfte sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der AGW in der Landau wie auch im DEGGs wird zunehmend knapp“, so Sperber. Das Ziel eines gemeinsamen Campus für alle Gesundheitswissenschaftler in Metten sei deshalb mehr als wünschenswert. Je eher, desto besser.

Einen weiteren wichtigen Aspekt stellt Minister Sibler heraus, der ja nicht nur für die Wissenschaft, sondern auch für die Kultur in Bayern verantwortlich zeichnet. Es gehe nämlich neben der Erweiterung der Hochschule, auch um eine nachaltige Revitalisierung der historischen Bausubstanz des bedeutsamen Baudenkmals Kloster Metten. „Der Umbau und die Sanierung stellen eine bautechnische und wirtschaftliche Lösung dar, welche einen dauerhaften Erhalt der kunsthistorisch bedeutsamen Anlage sichert“, sagt Sibler.

Bild (THD): In Metten soll ein neuer Studienort der Technischen Hochschule Deggendorf entstehen.