Studieren an der THD

Innovativ & Lebendig

Elektro- und Informationstechnik, M.Sc.

Fakultät Elektrotechnik & Medientechnik

Vertiefe dein Wissen

 

#mikroelektronik    #lasertechnik    #sensortechnik    #industrieantrieb    #automation   #hochfrequenz   #ingenieurwissenschaften

#kontaktlos    #energietechnik    #optoelektronik    #kommunikation   #regenerativeenergien    #innovativ   #englischerstudiengang

 

Der konsekutive Masterstudiengang Elektro- und Informationstechnik an der Technischen Hochschule Deggendorf stellt eine konsequente Ergänzung eines Bachelor- oder Diplomstudiums in die Tiefe der wesentlichen forschungsrelevanten Teilgebiete der Elektrotechnik dar. Den Absolventen soll damit weiteres Rüstzeug zur kreativen Arbeit in Forschungs- und Entwicklungsabteilungen mitgegeben werden.

Ziel des Masterstudienganges ist es somit, den Absolventen eines Diplom- oder Bachelorstudienganges zu ermöglichen, die bislang gewonnenen Erkenntnisse mit weiterem theoretischen Wissen zu untermauern, um den Anforderungen moderner Entwicklungsaufgaben insbesondere in HighTech-Bereichen in besonderer Weise gerecht zu werden. Der Master ebnet den Weg für eine spätere Promotion und damit auch den Weg zur Arbeit in wissenschaftlichen Bereichen.

Sprache:

Das Masterstudium wird in Englisch unterrichtet. Deshalb ist ein gutes Sprachverständnis in Englisch für das Studium nötig und muss durch geläufige Sprachprüfungen wie TOEFL, IELTS für Englisch, etc. (anerkannte Zertifikate) nachgewiesen werden. Eine deutsche Hochschulzugangsberechtigung wird als Nachweis akzeptiert.

 


Steckbrief Elektro- und Informationstechnik

Studienabschluss: Master of Science (M.Sc.)

Regelstudienzeit: 3 Semester

Studienbeginn: Winter- und Sommersemester

Studienort: Deggendorf

Unterrichtssprache: Englisch

Zulassungsvoraussetzung:

  • Zulassungsvorraussetzung für das Master-Studium Elektro- und Informationstechnik an der Technischen Hochschule Deggendorf ist ein qualifizierter Bachelorabschluss in  Elektrotechnik und/oder Informationstechnologie bzw. in einem verwandten Studiengang mit der Gesamtnote "gut" oder besser.
  • Weiterhin ist die fachliche Eignung für dieses Studium im Rahmen eines Eignungsverfahrens nachzuweisen. Das Eignungsverfahren erfolgt durch eine Prüfung, deren Gegenstand komplexe Aufgaben zu einschlägigen Themen aus der höheren Mathematik für Ingenieure, sowie zu den elektrotechnischen und informationstechnischen Grundlagen und deren Anwendungen sind. Diese schriftliche Zulassungsprüfung, die an der Technischen Hochschule und an weiteren Orten angeboten wird, entscheidet letztendlich über die Zulassung zum Masterstudium (Beispielfragen für die Zulassungsprüfung).
  • Soweit Deutsch nicht Muttersprache ist, sind ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache nachzuweisen. Soweit Englisch nicht Muttersprache ist, sind ausreichende Kenntnisse der englischen Sprache nachzuweisen. 
  • Eine Berufstätigkeit nach dem Abschluss des ersten Hochschulstudiums ist nicht Voraussetzung zur Zulassung.
  • Die Zulassung ist in der Studien- und Prüfungsordnung festgelegt. (§ 3 Qualifikation und Zugangsvoraussetzungen sowie Zulassung).

Schwerpunkte:

  • Elektronische und nachrichtentechnische Systeme
  • Automatisierungs- und Energietechnik

Gebühren: Keine Studiengebühren, nur 62 € Studentenwerksbeitrag pro Semester

Kontakt:

CHE Hochschulranking 2019/20:

  • Spitzengruppe in Elektro- und Informationstechnik (Internationale Ausrichtung und Kontakt zur Berufspraxis)

Ziele des Studiums

Der Masterstudiengang Elektro- und Informationstechnik vermittelt die Kompetenzen zur Bearbeitung von neuen, komplexen Aufgaben- und Problemstellungen in der Entwicklung und Projektierung von Hardware und Software für elektronische und nachrichtentechnische Systeme oder für die Energie- und Anlagentechnik entsprechend des jeweiligen Schwerpunktes.

Der Masterstudiengang soll Absolventen eines Bachelorstudiengangs somit ermöglichen, die bislang gewonnenen Erkenntnisse mit theoretischem und anwendungsorientiertem Wissen zu untermauern, um den Anforderungen moderner Entwicklungsaufgaben in HighTech-Bereichen in besonderer Weise gerecht zu werden. Das Studium vermittelt dabei aufbauend auf dem vorangegangenen Bachelor-Studium wesentliche weiterführende fachliche Kenntnisse der Elektrotechnik sowie methodische und personale Kompetenzen für eine konkrete Berufsorientierung in Forschung und Entwicklung, Applikation, Management, Beratung oder Vertrieb von Hardware und Software. Weiterhin bildet der Abschluss die Basis für eine wissenschaftliche Laufbahn an Hochschulen und Forschungsinstituten und dient zur Vorbereitung einer Promotion.

Im Masterstudium erfolgt eine Vertiefung und Erweiterung der theoretischen und anwendungsorientierten Kenntnisse und Fähigkeiten. Ebenso wird durch das Masterstudium der im Bachelor-Studiengang erworbene fachliche Schwerpunkt durch die beiden zur Wahl stehenden Schwerpunkte ‚Elektronische und nachrichtentechnische Systeme‘ und ‚Automatisierungs- und Energietechnik‘ erweitert. Den Studierenden wird dabei die Wahl gelassen, ob sie durch Weiterführung ihres Schwerpunktes im Bachelor eine Vertiefung ihres Wissens oder durch Wahl des jeweils anderen Schwerpunktes im Master eine fachliche Verbreiterung anstreben. Die Master-Studierenden erlangen die Fähigkeit zum selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten, was auch durch den Bezug des Master-Studiums zu den Forschungsaktivitäten der Fakultät und der Dozenten gefördert wird. Sie gewinnen Kenntnisse über methodische Konzepte und die aktuelle Forschungsliteratur. Grundlagen der Ingenieurtätigkeit werden auf reale Probleme angewandt, die von Forschungsprojekten und Erfahrungen innerhalb der Fakultät abgeleitet werden, um Sachkenntnisse und Kompetenzen zur Problemlösung in den Bereichen Design, Test, Entwicklung und Forschung zu entwickeln. Weiterhin wird die Fähigkeit gefördert, sich zügig und systematisch in neue Bereiche einzuarbeiten.

Im Schwerpunkt „Elektronische und nachrichtentechnische Systeme (ENS)“ haben die Absolventen fundiertes Wissen in den Bereichen moderner Bauelemente und Systeme der Mikro- und Optoelektronik erworben und besitzen umfangreiche Kenntnisse in zahlreichen Anwendungen der Hochfrequenztechnik. Sie sind in der Lage, praktische Probleme im Bereich der Mikro- und Optoelektronik und der Nachrichtentechnik sowie in benachbarten Domänen gezielt zu analysieren, zu strukturieren und zu lösen. Weiterhin haben sie die Kompetenzen zum Design von Systemen der Hochfrequenztechnik und Nachrichtentechnik erweitert und vertieft.

Der Schwerpunkt „Automatisierungs- und Energietechnik (AET)“ fokussiert auf Automobile und industrielle Antriebssysteme und Regenerative Energien. Die Absolventen haben Kenntnisse in zahlreichen Anwendungen der Automatisierungs- und Energietechnik und fundiertes Wissen in der modernen Sensorik und Regelungstechnik erworben. Sie sind in der Lage, Probleme der Automatisierungstechnik, der industriellen Sensorik sowie der Antriebstechnik zu bearbeiten und aktuelle Techniken einzusetzen. Weiterhin haben die Absolventen die Fähigkeit die Einsetzbarkeit regenerativer Energien zu identifizieren sowie Modellbildungsverfahren und Simulationen zur Systemanalyse zusammenzuführen. Sie haben die Kompetenz Problemstellungen im Bereich der Antriebstechnik und der regenerativen Energietechnik sowie angrenzender Themengebieten gezielt zu bewerten, zu strukturieren und zu lösen.

Weiterhin werden die betriebswirtschaftlichen Grundlagen in Richtung Betriebs- und Personalführung ergänzt und erweitert.


Berufsbild

Unternehmen sind zunehmend konfrontiert mit internationalen Verflechtungen (‚Globalisierung'), komplexen Organisationsstrukturen und zunehmend komplexer werdender Technik. Neben einer internationalen Ausrichtung ergeben sich erhöhte Anforderungen an qualifizierte Ingenieure in Forschung- und Entwicklung oder mit Managementaufgaben.

Die Märkte der digitalen Welt von heute und morgen brauchen immer mehr hochqualifizierte Ingenieure der Elektronik und der Informations- und Kommunikationstechnik, die mit vertieftem theoretischen Wissen und einem breiten Wissensspektrum zu kreativem Arbeiten fähig sind. Mit dem Master of Science sind Sie optimal auf die Zukunft vorbereitet. 

Die internationale Ausrichtung eines Masters of Science und der hohe wissenschaftliche Standard der Ausbildung geben Ihnen beim Start ins Berufsleben die notwendige Sicherheit und den Unternehmen oder Forschungseinrichtungen die Gewähr fachlich hochqualifizierte Mitarbeiter zu beschäftigen.

Wenn Sie zu den Besten gehören, dann haben Sie nach dem Master-Studium optimale Voraussetzungen, noch eine Promotion anzuschließen.


Studieninhalte

Übersicht über die Lehrveranstaltungen, SWS (Semesterwochenstunden) und ECTS (European Credit Transfer and Accumulation System) im Studiengang Master Elektro- & Informationstechnik.

 

Module des gemeinsamen Studiums (beide Schwerpunkte)

SWS ECTS
     
Fortgeschrittene Programmiertechniken 4 5
Numerische Methoden 4 5
Spezielle mathematische Methoden 4 5
Wahlpflichtfächer 12 15
Ausgewählte Themen der Betriebs- und Personalführung 4 5
Fremdsprachenkurs Master 4 4
Mastermodul (Masterarbeit + Masterseminar) - 26
     

Module des Schwerpunkts Elektronische und Nachrichtentechnische Systeme (ENS)

SWS ECTS
Ausgewählte Kapitel der Mikro- und Nanoelektronik 4 5
Ausgewählte Kapitel der Optoelektronik und Lasertechnologie 4 5
Systeme der Hochfrequenz- und Funktechnik 4 5
Spezielle Bauelemente und Schaltungen 4 5
Signale und Systeme der Nachrichtentechnik 4 5
     

Module des Schwerpunkts Automatisierungs- und Energietechnik (AET)

SWS ECTS
Höhere Modellbildung und Simulation 4 5
Ausgewählte Themen der Regelungstechnik 4 5
Ausgewählte Themen der berührungslosen Sensorik 4 5
Automobile und industrielle elektr. Antriebssysteme 4 5
Fortgeschrittene Automatisierungstechnik 4 5