"This site requires JavaScript to work correctly"

Forschen an der THD

Innovativ & Lebendig

Technologie Campus Freyung.

Angewandte Informatik & Bionik

Der Technologie Campus Freyung (TCF) ist eine Forschungseinrichtung der THD - Technische Hochschule Deggendorf. Durch anwendungsorientierte Forschung entstehen hier marktfähige optimierte Produkte, Verfahren und Dienstleistungen. Der TCF kooperiert mit Partnern aus der Wirtschaft und entwickelt für Unternehmen.

Über den Technologie Campus Freyung

 

 

Die Vision hinter der Regionalisierung der Hochschule ist der Aufbau der Region Bayerischer Wald hin zu einer Technologieregion. Dabei steht die enge Zusammenarbeit von Industrie und Hochschule im Vordergrund.

Das Konzept „Technologieregion Bayerischer Wald – Technologietransferzentren der Hochschule“ gründet sich auf die Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und der Partnerkommunen und wurde 2010 mit dem Bayerischen Gründerpreis ausgezeichnet.

 

  • Forschungs- und Entwicklungskooperationen - Hochschule-Wirtschaft
  • Auftragsforschung und -entwicklung für Unternehmen, insbesondere auch KMU
  • Forschung im Rahmen von öffentlichen Förderprogrammen
  • Entwicklungen von innovativen Technologien, Produkten und Ideen
  • Einzelprojekt oder Zusammenarbeit in Clustern
  • Untersuchungen im Rahmen von Hochschulprojekten
  • Innovationsworkshops und Innovationsmanagement
  • Technologiescouting
  • Fördermittelscreening
  • Nutzung der Campus-Labore
  • Patent- und Erfinderberatung
  • Gründungsberatung für technologieorientierte Unternehmen

Tätigkeitsfelder

 

Die Arbeitsgruppe Bionik besitzt zwei Forschungsschwerpunkte: Bionik als Methode für Produktoptimierung und Innovation und Funktionelle Oberflächen.

Ansprechperson: Prof. Dr. Martin Aust (Leiter Arbeitsgruppe Bionik)

 

Bionik & Innovation

  • Forschung: Analyse und Weiterentwicklung des Bionik-Prozesses
  • Bionik inspiriert Unternehmen: Erfolgreicher Wissenstransfers aus der Forschung in die Anwendung
  • Beratung über den Einsatz von Bionik in Unternehmen
  • Bionik-Innovationsworkshops, auch für KMU
  • Lehre
  • Akademische Weiterbildung: Sommerakademie Bionik
  • Netzwerk: Cluster Bayonik
  • Nachwuchsförderung: Zusammenarbeit mit Schulen
  • Lehrerfortbildungen

 

Unsere Kooperationsparter:

  • Business Upper Austria - Wirtschaftsagentur Oberösterreich
  •  Land Oberösterreich
  • ITG - Innovationsservice für Salzburg
  • Land Salzburg
  • Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V.

 

Abgeschlossene Projekte:

  • Cluster Bayonik - Bionik Netz Bayern, HTO-Förderung (2009-2012)
  • Bayerisch-Französische Zusammenarbeit "Bionik und Innovation", Kooperationspartner, Centre Francilien de l'Innovation, Paris, BFHZ (2013)
  • Funktionelle Oberflächen durch Selbstorganisation (FOSorg), Kooperationspartner: Parat GmbH & Co. KG, Bayerisches Programm Neue Werkstoffe, Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, (2013-2016)
  • ImB - Innovativ mit Bionik!, Kooperationspartner: ITG - Innovationsservice für Salzburg, Clusterland Oberösterreich GmbH, Interreg Bayern-Österreich, EFRE (2013-2015)
  • Be Bio-inspired - Berufschancen durch Bionik, Programm: Nationaler Pakt für Frauen in MINT-Berufen, Bayerisches Staastministerium für Wissenschaft, Bildung und Kunst (2013-2014)
  • BIG - Bio-inspirierte Generation, Internationale Zusammenarbeit in Bildung Forschung mit Partnern aus Mittel- und Südosteuropa, BMBF (2016-2017)
  • ILBiTZ - Innovative Lösungen durch Bionik im transnationalen Zusammenspiel von Wirtschaft und Wissenschaft, Interreg Österreich-Bayern, EFRE (2016-2019)

 

Funktionelle Oberflächen - Technologieforschung:

  • Funktionalitäten von Oberflächen: Leichtreinigung, Selbstreinigung, Kratzfestigkeit, Antibakterielle Oberflächen, Antibeschlagschichten (antifogging) und Korrosionsschutz
  • dahingehend Modifizierung von Materialzusammensetzungen (z.B. bei Kunststoffprodukten)
  • Produktion von funktionalen Lacken in kleinerem Umfang

 

Funktionelle Oberflächen - Dienstleistung:

  • Oberflächenanalyse: Infrarot-Spektroskopie (FTIR), Kontaktwinkelmessung, REM und Lichtmikroskopie
  • Materialanalyse: Tomografie, Mechanische Prüfungen und Thermische Prüfungen (z.B. DSC)

 

Kooperationen:

  • innerhalb des Netzwerks Cluster Bayonik
  • Vernetzung auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene
  • Zusammenarbeit im Bereich bionischer Leichtbau mit der FH Landshut
  • Zusammenarbeit im Bereich Nachwachsende Rohstoffe mit dem Bio-Campus Straubing

 

 

Im Bereich "Embedded Prototyping und Bestückung" werden Firmen bei der elektronischen Entwicklung von Elektronikkomponenten und der Bestückung von Leiterplatten unterstützt. Die Ausstattung mit modernsten Geräten ermöglicht die kundenindividuelle Umsetzung von der Grundidee über die Konzeption bis hin zum fertigen Produkt. Der Schwerpunkt liegt dabei in der Auftragsfertigung von Null- und Kleinserien.

Leistungsspektrum:

  • Auftragsfertigung von Nullserien (Bestückung, Löten)
  • Auftragsfertigung von Kleinserien (Bestückung, Löten)
  • Entwicklung von elektronischen Systemen (Konzept, Schaltung, Layout, Test)

 

Ausstattung:

  • Bestückungsvollautomat
  • Bestückungshalbautomat
  • Dampfphasenlötanlage
  • Werkzeuge zur Bestückung von THT-Bauteilen
  • Messgeräte zur Inbetriebnahme

Ansprechperson: Dipl.-Ing. (FH) Alexander Faschingbauer (Teamleiter)
 

Erstellung eines Angebots:

Senden Sie dazu bitte eine kurze E-Mail mit folgendem Inhalt an Herrn Faschingsbauer:

  • Betreff: Angebotserstellung <Projektkurzbezeichnung>
  • Anhänge: Design-Files (Wir können derzeit Formate folgender Tools verarbeiten: Eagle, Altium Designer, weitere auf Anfrage); Nicht unterstützte Dateiformate: PDF
  • Anzahl
  • Beistellung (Bei schwer zu beschaffenden Bauteilen oder Spezialbauteilen)
  • Leiterplattenspezifikation (Abmessungen, Lagenzahl, Bestückungsdruck, Oberfläche (Pad))
  • Lieferanschrift (ggf. wegen Verzollung)
  • Ihre Kontaktdaten

 

 

Leistungsspektrum:

  • Software Defined Radio – Signal und Datenanalyse
  • Virtualisierung und hyperkonvergente Infrastruktur
  • Softwareintensive Systeme
  • IoT – Eingebettete Sensoren und Systeme
  • Künstliche Intelligenz und High Performance Computing
  • Intelligente Mobilität
  • UAS und Fernerkundung
  • Intelligente Energiesysteme

 

Ausstattung:

  • Hochfrequenz-Messplatz
  • EMV-Tablet für Voruntersuchungen
  • Thermografiemessplatz
  • Temperaturschrank
  • Software Defined Radio (SDR)
  • 3D-Druck (FDM)
  • SMD-Bestückung

 

Abgeschlossene Projekte:

  • iGATES - Intelligentes Gateway zur Teilnetz-Simulation der neuen Bordnetz-Architektur im Automobil, gefördert als ZIM-Kooperationsprojekt: b-plus GmbH (2013-2015)
  • HiS-Switch - Entwicklung eines Onboard-Switches für Automotive Ethernet-Netzwerke, gefördert als ZIM-Kooperationsprojekt: b-plus GmbH (2014-2016)
  • FraLa/iLEM - Entwicklung eines Frameworks für Ladestationen, gefördert als luK-Projekt (2013-2015)
  • IntLaTech (Smart Charging Community) - Entwicklung eines Energiemanagementsystems für Ortsnetze. Aufbau von Sensorknoten und einer Testumgebung, gefördert als ZIM-Kooperationsprojekt, (2013-2016) 
  • RFID-Tag-Localisation
  • Thermografieuntersuchungen an Platinen - Erkennung von Hotspots und Optimierung der Entwärmung (2015-2016)

 

Zusammenarbeit:

  • Förderung auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene durch Einbindung in Forschungsprojekte
  • Unterstützung bei der Antragerstellung
  • Auftragsforschung

Ansprechpersonen: Alexander Faschingbauer (Teamleiter) &  Rainer Pöschl (Teamleiter)

 

 

Die Geoinformatik ist die Wissenschaft von der elektronischen Verarbeitung geographisch-raumbezogener Information. Als Fachinformatik der Geographie und Vermessungskunde stellt sie raumbezogene Information als Geodaten bereit. Diese Daten sind die Grundlage für Geoinformationssysteme (GIS), die vielfältig Anwendung finden. Durch Mobile Navigationsgeräte, Routenplaner, Internetkartendienste und Globensoftware wie Google Earth sind Geoinformationssysteme und die Geoinformatik bereits fester Bestandteil unseres Lebens.

 

Leistungsspektrum:


Angewandte Energieforschung & Elektromobilität

Eine zukunftsorientierte und klimafreundliche Gestaltung der Energieversorgung zählt zu den großen Herausforderungen unserer Zeit. Eckpunkte in diesem Zusammenhang sind die Steigerung der Energieeffizienz z.B. Gebäudeautomation, der Ausbau und die sinnvolle, zukünftige Nutzung von erneuerbaren Energien und der sparsame Umgang mit Energie. Auch die lokale und kommunale Ebene kann von dieser Transformation der Energiesysteme profitieren. Eine nachhaltige Entwicklung hat hohen Stellenwert. Der Einsatz erneuerbarer Energien sowie eine dezentrale Energieversorgung mit hoher Wertschöpfung und großer Akzeptanz vor Ort werden als erstrebenswert angesehen. Wir arbeiten an der Verknüpfung von effektiv gesteuertem Energieverbrauch und intelligent geregelter Energieerzeugung, um damit eine kreative, ganzheitliche Versorgungsmöglichkeit für Mobilität und öffentlichen Raum zu finden.

Leistungsspektrum und Kompetenzen: 

  • Elektromobilitätskonzepte
  • Energienutzungspläne und regionale Energiekonzepte
  • Standortanalysen für Erneuerbare Energien
  • Nahwärmekonzepte und Solarkataster
  • Verbrauchs- und Erzeugungsmonitoring
  • Versorgungskonzepte durch virtuelle Kraftwerke
  • Gebäudeautomation (eu.bac Zertifizierung)
  • Informations- und Schulungsveranstaltungen zum Thema Energiecoaching und Geoinformationssysteme


Räumliche & zeitliche Modellierung

Leistungsspektrum und Kompetenzen: 

  • Analyse und Validierung von räumlich und zeitlich hochaufgelösten Wetterdaten
  • Zeitlich hochaufgelöste Solarkataster
  • Planung von dezentralen erneuerbaren Energiesystemen


Umwelt, Raumplanung, Information & Gesellschaft

Die Arbeitsgruppe URIG befasst sich in erster Linie mit Raumplanungsverfahren, welche digitale Medien und Geographische Informationssysteme zusammenbringen. Dabei kommen fortschrittliche Formen der Informationsgenerierung wie z.B. Crowdsourcing oder die Visualisierung mittels Augmented Reality zum Einsatz. Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich in verschiedenen Projekten damit, technische Innovationen im Bereich der PPGIS (Public Participation Geographic Information Systems) in Planungsprozesse zu integrieren. Damit können raumrelevante Fragestellungen von Städten, Gemeinden und Unternehmen genauer untersucht und deren Planungsprozesse optimiert werden. Die Arbeitsgruppe greift damit die Lücke zwischen technischen Möglichkeiten und neuen Verfahren einerseits und Stadt-, Raumplanung und Bürgerbeteiligung andererseits auf, um gesellschaftliche Konflikte bei unterschiedlichen Projekten zu lösen.

Leistungsspektrum und Kompetenzen: 

  • Raumplanung
  • Bürgerbeteiligung und Partizipation
  • Standortanalysen
  • Räumliche Modellberechnungen
  • Projektvisualisierung mittels Augmented Reality
  • Qualitative und quantitative Befragungen mit Hilfe neuer digitaler Medien
  • Ideenakquirierung mittels Crowdsourcing


UAV & Fernerkundung

Praxistaugliche unbemannte Kleinflugzeuge (unmanned aerial vehicle, UAV) eignen sich im Bereich der Geodaten-Anwendung vor allem für den Einsatz in der Land- und Forstwirtschaft. Bei der GPS-gestützten Präzisionslandwirtschaft geht es beispielsweise um die Berücksichtigung kleinflächig auftretender Unterschiede im Feld (teilflächenspezifische Variabilität), wie z.B. die Berücksichtigung der Biomasseverteilung oder die Variabilität der Ernährungs- und Schädlingssituation. Die für diesen Zweck einsetzbaren UAVs besitzen geeignete Fernerkundungssensoren, bspw. im Bereich Nah-Infrarot, Thermal-Infrarot (Wärmebild), Multispektral oder Hyperspektral. Zeitnah erfasste UAV-gestützte Fernerkundungsdaten ermöglichen eine flächenhafte Erfassung der Nährstoffsituation in den Pflanzen und damit ein exakt angepasstes, GPS-gestütztes Ausbringen von Dünger. Das Einsparpotential ist dabei erheblich, wobei das Verfahren gleichzeitig umweltschonend ist, weil auch nur kleinflächige Überdüngungen vermieden werden können.

Leistungsspektrum und Kompetenzen: 

  • kundenindividuelle Anpassung von UAV
  • anwendungsorientierte Erstellung von UAV
  • projektspezifische Ausstattung von UAV
  • Nutzung verschiedener Flugführungssysteme (Autopilot, videogestützt)
  • Integration verschiedener Fernerkundungssensoren


Ansprechpersonen: Prof. Dr. Wolfgang Dorner & Prof. Dr. Roland Zink

 

 

Die steigende Nachfrage nach Smartphones erfordert stabile und innovative Hard- und Software-Lösungen. App-basiertes Auslesen von Fahrzeugdaten, Steuerung von Fertigungsmaschinen via Smartphone oder Navigation in Fabrikgebäuden und Messehallen sind dabei nur einige der Anwendungsmöglichkeiten und lassen dabei einen Schluss auf das weitreichende Potenzial der Technologie zu.

Die Arbeitsgruppe Mobile Systems und Software Engineering konzentriert sich vor allem auf die Entwicklung von Applikationen für Android, iOS und Windows Phone. Darüber hinaus werden plattformübergreifende Anwendungsprogramme mit maximaler Betriebssystem-Kompatibilität entwickelt. Dies gewährleistet ein hohes Maß an Homogenität im Hinblick auf Design sowie Usability. Durch einen umfangreichen Bestand von Testgeräten, der ständig um die Marktneuheiten erweitert wird, können erstellte Applikationen auf ein breites Spektrum von Geräten abgestimmt werden.

 

Abgeschlossene Projekte:

  • MobileTechTeach (Mobile Computing, Android Anwendung): Mobile multimediale Hilfesysteme für technische Anwendungen, Kooperationspartner: Universität Passau, ESF-Förderung (2012-1014)
  • Virtuelles Kraftwerk: Anwendung zur Simulation eines Kraftwerk-Portfolios zur Bedarfsdeckung einer Elektrofahrzeugflotte, Kooperationspartner: HM-Pv (2013-2015)
  • INSAG - Innovative Nutzung von Satellitennavigation und Geländeinformationen, Kooperationspartner: DLR, RUAG, 3D RealityMaps, TU München, Bergwacht Bayern, Förderung: Bayerisches Raumfahrtförderprogramm (2013-2014)
  • E-Wald Ladetechnik - Entwicklung einer webbasierten HMI und eines Kommunikationsmoduls für eine DC-Ladesäule (2013-2016)
  • MicroUAV - Entwicklung einer Postprozessing-Software für ein Multichannel Messsystem eines MicroUAVs, gefördert als ZIM-Kooperationsprojekt, Partner: Optris GmbH (2014-2016)

 

Zusammenarbeit:

  • Förderung auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene durch Einbindung in Forschungsprojekte
  • Unterstützung bei der Antragerstellung
  • Auftragsforschung

Ansprechpersonen: Alexander Faschingbauer (Teamleiter) &  Rainer Pöschl (Teamleiter)

Projekte

Aktuelle Projekte:

Abgeschlossene Projekte:

Partner

Der Technologie Campus Freyung arbeitet regional mit Partnern aus Wirtschaft und Bildung zusammen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Kooperationspartner in unseren Forschungsprojekten der einzelnen Arbeitsgruppen.

Förderverein

 

Seit seiner Gründung am 22.04.2009 unterstützt der Förderverein Technologie Campus Freyung e.V. die Öffentlichkeitsarbeit, den kontinuierlichen Aufbau des TCF, die Beziehungen zwischen Unternehmen und der Hochschule, die Auszeichnung hervorragender Absolventinnen und Absolventen, sowie diverse Veranstaltungen.

Zahlreiche Projekte konnten dank der Unterstützung des Fördervereins bereits am Technologie Campus Freyung zur Stärkung von Wissenschaft, Forschung und Lehre durchgeführt werden. Unter anderem: Summerschool Geoinformatik für Schüler, Bionik-Projekttage für Schüler, Hochschule Hier und Jetzt - Vortragsreihe, Bionik-Vortragsreihe, Sommerakademie Bionik für Studierende und die Finanzierung von Laborausstattung und Kleingeräten.

Anfahrt

Technische Hochschule Deggendorf
Technologie Campus Freyung

Grafenauer Str. 22
D-94078 Freyung

+49 (0)8551 91764-0
+49 (0)8551 91764-69

info.tc-freyung@th-deg.de